Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Myom in der Schwangerschaft und Schlafprobleme"

Anonym

Frage vom 10.02.2010

Liebes Hebammen-Team,
ich bin noch einmal schwanger geworden und nun in der 10. Woche. Ich bin 39 Jahre alt, und habe bereits eine 12-jährige Tochter.
Leider hat mein Arzt in meiner Gebärmutter ein Myom festgestellt, welches eine Größe von ca. 10 mal 8 cm hat. Nun habe ich schreckliche Angst um mein Kleines. Mein Arzt sagte, das Myom wäre sehr groß und würde in der Schwangerschaft noch wachsen, aber leider nicht kleiner werden. Dieser Knoten befindet sich momentan noch nicht in direkter Nähe des Babies (auf dem Ultraschall waren noch einige cm Platz). Jetzt frage ich mich wie ich verhindern kann, dass dem Ungeborenen etwas passiert. Kann zB durch eine falsche Bewegung etwas geschehen? Ich räume im Supermarkt die Regale ein, und muss dabei unter anderem gebückt am Boden „rumkrabbeln“. Schade ich durch so eine gebückte, bzw gekrümmte Haltung, die natürlich auch in anderen täglichen Situationen vorkommt, dem Kind? Oder was ist wenn ich mich nachts auf dem Bauch drehe? Die Vorstellung, dass das Baby in meiner Gebärmutter von dem Myom erdrückt wird, macht mir große Angst. Wie stehen die Chancen, dass die Schwangerschaft gut geht?
Meine Freundin meint, ich solle mir doch vorstellen ich hätte Zwillinge. Die würden auch genug Platz in meinem Bauch haben. Aber kann man das miteinander vergleichen? Im Moment ist das doch eher ein Kampf gegen Goliath, oder nicht?

Außerdem habe ich Schlafprobleme. Vielleicht können Sie mir Tipps oder Mittelchen nennen, die ich anwenden kann.
Ich schlafe abends problemlos ein, werde aber nachts so gegen 1 und 2 Uhr wach, und kann nicht mehr einschlafen. Ich wühle dann manchmal 3 bis 4 Stunden im Bett rum, bis ich dann endlich wieder einschlafe. Um 6 Uhr geht dann der Wecker.
Diese Schlafprobleme habe ich nicht erst seit der Schwangerschaft, aber vorher habe ich dann hin und wieder eine Schlaftablette genommen. Dieses nicht-ausgeschlafen-sein belastet mich doch sehr. Ich bin müde, schlecht gelaunt und einfach körperlich erledigt. Mittags noch mal hinlegen klappt auch nicht, da ich sonst nachts so gut wie gar nicht zum schlafen komme. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

Antwort vom 10.02.2010

Hallo,
ich finde den Vergleich mit dem Zwilling eigentlich ganz schön. Sie können dem Baby nicht schaden. Abzuwarten bleibt, ob die Arbeit die Sie verrichten auf Dauer zumutbar ist und ob Ihnen der Arzt nicht irgendwann ein Beschäftigungsverbot erteilt. Das Myom sollte regelmäßig kontrolliert werden, Einfluß auf dessen Wachstum können Sie nicht nehmen. Ihr Kind wird sich noch viele Wochen darum herum schlängeln. Im Moment bleibt nur abzuwarten wie sich Myom und Baby zusammen entwickeln, das kann auch alles recht unproblematisch verlaufen. Die Schlafpropleme, das klingt schlimm. Haben Sie es schon mal mit warm duschen oder baden zb.mit Lavendel oder Melisse und einer heissen Milch probiert? Von Weleda gibt es ein ganz gutes Mittel, Avena Sativa comp. davon würde ich zehn Kügelchen vor dem Schlafengehen nehmen, damit machen viele Frauen gute Erfahrungen.

29
Kommentare zu "Myom in der Schwangerschaft und Schlafprobleme"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: