Themenbereich: Schlafen

"nächtliches Trinken abgewöhnen"

Anonym

Frage vom 10.02.2010

Liebes Hebammenteam,

mein Sohn ist 8,5 Monate alt und schläft seit 2 Monaten nicht mehr durch. Er wacht pro Nacht 2-3 mal auf, schreit und möchte gestillt werden, mit Schnuller lässt er sich nicht beruhigen. Ich muss dazu sagen dass er schon mal super von acht bis um fünf durchgeschlafen hat. Angefangen hat das ganze mit dem Zahnen und zusätzlich war er krank. Aber jetzt wacht er rein aus Gewohnheit auf, denke ich.
Ich habe mittlerweile abgestillt und er trinkt jetzt ca. 100ml Nahrung um 19:00 Uhr zum einschlafen und wacht dann alle 3-4 Stunden auf. Erst habe ich ihm auch nachts eine Milchflasche gegeben, jetzt kriegt er nachts nur noch Wasser. Nimmt er genauso gut.
Aber wie kann ich ihm das nächtliche Trinken wieder abgewöhnen.
Ich weiß mir keinen Rat mehr...
Haben Sie eine Idee was ich machen kann?
Für Ihre Antwort schon mal vielen Dank im voraus.

Antwort vom 14.02.2010

Hallo!
Ihr Sohn hat die Geborgenheit und Nähe in der mühsamen Zahnungszeit und Krankheit sehr gebraucht und es ist gut möglich, dass aus der Gewöhnung (nicht Verwöhnung) er sich genau so wie vorher meldet. Wenn Sie sicher sind, dass ihn weiterhin weder Schmerz/ Unwohlsein noch Hunger plagen, ist für die Nacht wieder Minimalprogramm angesagt. Dazu braucht es Geduld und etwas Beharrlichkeit, damit Ihr Sohn auch wieder ohne Trinken auskommt und er wieder auf milde Beruhigungsversuche reagiert. Prinzipiell spricht übrigens nichts gegen Wasser in der Nacht, gerade in der eher trockenen Heizungsluft des Winters. Falls Ihr Kind eine Erkältung hinter sich hat, sind vielleicht ausserdem noch die Schleimhäute empfindlich. Es kann also wirklich sein, dass er es braucht. Nichtsdestotrotz gibt es zwei typische Erfahrungen für die Säuglinge im Alter von ca. 8 Monaten. Von ihren Entwicklungsschritten her beginnt häufig erneut eine unruhige Zeit, wo gerade in der Nacht die Kinder Nähe und Bestätigung suchen. Ausserdem haben viele Säuglinge nach Beginn der Breikost wieder Hunger in der Nacht, weil die Kalorienaufnahme über den Brei oft noch nicht der Milchflaschenmahlzeit entspricht; das bedeutet, dass in dieser Übergangszeit die Säuglinge ihren Kalorienbedarf nicht so gut über den Brei decken können wie über die Milchmahlzeit. Ich würde Ihnen also empfehlen, auch nochmals seine Nahrungsmenge über den Tag verteilt zu betrachten. Säuglinge in seinem Alter benötigen nach wie vor ca. 400-500ml Milch am Tag. Ich wünsche Ihnen alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

30
Kommentare zu "nächtliches Trinken abgewöhnen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: