Themenbereich: Beginn der Beikost

"Welche Menge bei Breikost"

Anonym

Frage vom 02.03.2010

Liebes Team,
ich habe eine Frage zur Beikost. Seit Sonntag bekommt mein Sohn (6 Monate) Beikost (Karottenbrei). Ich habe die Beikost selbst gekocht und diese dann in Eiswürfelbehälter eingefroren. Am Anfang hat mein Sohn 2 winzige Löffelchen (weniger als ein halber Teelöffel) bekommen, er hat glatt alles runtergeschluckt und verträgt die Kost ganz gut. Mittlerweile bekommt er schon einen halben "Eiswürfel-Karottenbrei". Kommenden Sonntag möchte ich dann auch Kartoffeln beigeben. Nun frage ich mich, wieviel Gramm wird denn ca. benötigt, bis mein Sohn satt ist bzw. ab wann darf ich ihm schon mehr Nahrung geben z.B. ein ganzen "Eiswürfel-Brei" oder eineinhalb??
Vielen Dank.
MfG

Antwort vom 03.03.2010

Hallo!
Wenn es um das Essen geht, gibt es eigentlich eine recht gute sinnvolle Regel: eine Mutter gibt vor, was es auf den Tisch gibt, ein Kind entscheidet, ob und wieviel es davon isst. Also dürfen Sie ruhig mutig vorwärts schreiten und Ihrem Sohn einfach so viel Karottenbrei anbieten, bis er Ihnen ein Signal gibt, nichts mehr zu wollen; sprich, er verzieht den Mund, er dreht den Kopf weg, er wehrt sich mit den Händen oder ähnliches. In dem Augenblick, wo Säuglinge das Löffeln recht gut gelernt haben, neugierig und hungrig dabei sind, essen sie statt einer Still- oder Flaschenmahlzeit eine komplette Breimahlzeit. Diese sollte kalorisch die Milch ersetzen. Ein Beispiel wäre eine Karotte von ca. 100g, gedünstet, vermischt mit ca. einem Teelöffel Fett (Rapsöl z.B.). Damit werden knapp 100kcal gedeckt, also ca. 120ml Milch. Das wichtige in der Breikost sind die Fettzugaben, weil Ihr Kind sonst nicht satt wird und die fettlöslichen Vitamine nicht aufgenommen werden können. Vielleicht isst Ihr Sohn erst einige Löffelchen Brei und möchte dann noch gestillt werden oder eine Flaschenmahlzeit haben, aber mit der Zeit wird sich das Verhältnis verändern. Horchen Sie auf seine Signale und probieren Sie genussvoll miteinander aus. Übrigens, Kartoffeln lohnen sich nicht einzufrieren, das schmeckt einfach nicht. Da Sie ja selbst kochen, nehmen Sie die Kartoffeln von Ihrem Essen mit dazu am kommenden Sonntag. Viel Lust am gemeinsamen Essen, Inken Hesse, Hebamme

37
Kommentare zu "Welche Menge bei Breikost"
Anonym
Kommentar vom 14.05.2010 14:48
Wieviel Frühkarotte und Milch
Hallo!!
Habe da mal eine Frage. Habe gestern das erste Mal meiner Tochter ( 4 Monate ) Frühkarotte angeboten und danach ganz normal die Milchflasche. Sie trinkt um die Mittagszeit 150ml Milch. Gestern hat sie 6 Löffel genommen plus Milch und heute waren es acht Löffel plus Milch. Meine Frage wäre ob es ok ist wenn sie die Anzahl der Löffel nimmt und ob ich Tag für Tag 1-2 Löffel mehr nehmen darf? Die Frühkarotte soll doch irgendwann die Flasche komplett ersetzen oder nicht? Seit gestern gebe ich ihr zwischendurch auch abgekochtes Wasser was sie auch trinkt. Was wäre als nächste Kost am besten? Ein paar Löffel Obstgläschen oder eher Mittags eine ander Gemüsesorte?Über Antworten würde ich mich sehr freuen denn man möchte ja nichts verkehrt machen. Lg Birte :-)

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: