Themenbereich: Stillen

"Was kann ich zum Frühstück geben?"

Anonym

Frage vom 04.03.2010

Liebes Hebammen-Team,

mein Sohn (8 M., 11,5 kg und über 80 cm) wird bislang jew. 1 x nachts und morgens gestillt..
Mittags gibt es Gemüse/Kart/Fleisch, nachmittags und abends Getreide-Obst-Brei sowie vormittags als Zw.-Mahlzeit Obst. In ca. 4 Wochen würde ich gerne das Frühstück ersetzen und bei Bedarf nur noch nachts stillen bzw. dann nur Wasser geben insofern er das annimmt.
Auf Kuhmilch möchte ich aufgrund Allergierisiko durch den Vater verzichten ebenso auf Folgemilch (per Flasche sowieso nicht, da er diese nicht annimmt).

Frage: Was kann ich zum Frühstück geben? Getreide-Obst? Ist Milch unbedingt notwendig oder können Getreide und Gemüse die notwendigen Nährstoffe liefern. Habe schon von verdünnter Sahne gelesen (für Abendbrei), wg. den Allergien bin ich mir hier jedoch unsicher.
Außerdem ob Obst zu allen Mahlzeiten bis auf Mittags nicht zuviel des Guten ist? Habe den Eindruck, dass er von Banane Ausschlag im Gesicht bekommt und nehme jetzt nur Birne und Apfel.

Ganz herzlichen Dank vorab und viele Grüße!

Antwort vom 06.03.2010

Hallo!
Damit Ihr Sohn mit allen Nährstoffen versorgt wird, braucht es eine Kombination von Eiweiss, Kohlenhydraten und Fetten sowie Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Diese sind in Fleisch, Getreide, Gemüse und Obst sowie den Ölbeigaben enthalten. Aber auch im Alter von 8 Monaten sollten Säuglinge noch ca. 400-600ml an Milchmahlzeiten erhalten. Das bedeutet, dass die Milch, die in der morgendlichen Stillmahlzeit wegfallen soll, woanders hinzugeführt werden sollte. Die Proteine und das Calcium sind dabei die wichtigsten Faktoren, und nicht zu vergessen, ist Ihr Sohn immer noch ein Säugling. Die neuesten Empfehlungen zur sog. Allergievermeidung besagen, dass es keinen vorbeugenden Effekt hat, wenn mögliche Nahrungsmittelallergene im ersten Lebensjahr weggelassen werden. Das bedeutet, dass es keine Belege dazu gibt, Kuhmilch oder Kuhmilchprodukte zu meiden. Milch ist also weiter notwendig, entweder als Muttermilch oder als Pulvermilch. Ihr Sohn kann bis zum 1.Lebensjahr ca. 200ml Kuhmilch im Brei erhalten kann. Die Milchmahlzeiten gänzlich mit Kuhmilch zu ersetzen wird nicht empfohlen bis zum ersten Lebensjahr (es geht um die Mineralstoffe und Eisenaufnahmen). Zum Frühstück bräuchte Ihr Sohn also Milch in irgendeiner Form. Falls Ihr Mann eine Kuhmilchallergie hat, gilt es zu unterscheiden, ob er auf die Lactose oder auf das Eiweiss reagiert. Das sind zwei verschieden Sachen. Ansonsten ist Sahne keine Alternative, weil diese hauptsächlich aus Fett besteht mit einer oft noch geringen Menge an Kuhmilcheiweissen. Und zur Fettbeigabe wird Rapsöl empfohlen aufgrund des grossen Anteils an ungesättigten Fettsäuren. Einen sog. Milch-Getreide-Brei könnten Sie auch mit abgepumpter Muttermilch anrichten. Prinzipiell können Sie Ihrem Kind reichlich Obst anbieten, müssen aber bedenken, dass Obst viel Vitamine und Ballaststoffe enthält, aber nur bedingt satt macht (abgesehen von der Banane, bei der ich noch keinen Ausschlag erlebt habe; kaufen Sie gespritzte oder BioBananen?). Viele Grüsse, Inken Hesse, Hebamme

46
Kommentare zu "Was kann ich zum Frühstück geben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: