Themenbereich: Schlafen

"Wann kann man mit Schlaferziehung beginnen?"

Anonym

Frage vom 05.03.2010

Liebe Hebammen,

ich habe eine Frage zum Thema Baby und Schlafen - und zwar ab wann, also wieviel Wochen, kann man Babys
zum alleine schlafen bewegen. Alleine einschlafen klappt soweit ohne Schreien etc.- ich meine eher alleine einschlafen und aus dem Zimmer gehen.

Also folgendes: Wir gehen immer mit unserer Kleinen ( 7 Wochen ) ins Bett - so zwischen 20 und 21 Uhr weil wir so müde sind - haben vor dem Baby immer lange geschlafen trotz Arbeit- die Nacht ist zur Zeit nämlich immer um 5, 6 Uhr vorbei. Sie schläft im Beibett neben uns und das klappt super, man kann sie wach hinlegen, Licht ausmachen und sie findet in den Schlaf ohne weinen, Gezeter etc. und auch nachts wenn sie zum Stillen kommt, schreit oder weint sie nicht, ich merke das lediglich am Schmatzen oder weil sie wach wird da ich ja gleich neben ihr schlafe. Von Anfang an war die Nacht ruhig mit ihr - sie weiß wohl instinktiv dass nachts geschlafen wird. Die Stilletappen sind ca. alle 3,5 Stunden - eben bis 5 Uhr dann - also kommt sie ca. 2 -3 mal nachts was soweit ok ist.
Bezüglich des alleine einschlafens am Tag ist das anders, da kann man sie nicht mal hinlegen, sie weint gleich will getragen werden und ist eine kleine "Drama - Queen" schreit also schnell ganz gerne und dann auch gleich in Rage. Der Schlaf ist auch nie länger als 1 Stunde am Stück.

Jedenfalls, da wir aber abends immer mit rübergehen ist mal ein Partnerabend gerade nicht drin.
Demnächst will ich dann wieder rüber ins Wohnzimmer damit wir einen Film gucken können - habe aber jetzt Angst dass sie wach wird und feststellt keiner ist da und von da an die Nächte die super liefen "versaut" sind weil sie uns nicht mehr vertraut, sprich sie nicht mehr alleine einschläft und von da an auch schreit wie tagsüber.
Ab welchem Alter kann man denn Babys daran gewöhnen aus dem Zimmer zu gehen wenn sie wach hingelegt werden? Ist das noch zu früh, also besser um mal einen Film zu schauen wäre rausgehen wenn sie eingeschlafen ist und dann wenn der Film fertig ist legen wir uns ja sowieso wieder nebendran...?
Oder ist es besser schon jetzt ihr zu zeigen - schau wir legen dich hin und gehen aber raus - und man muss da durch wenn sie dann anfängt Theater zu machen, auch auf Kosten der bisher problemlosen Nächte? Ich frage mich nur wie es dann sein wird wenn sie mal ein eigenes Zimmer hat - dann muss man ja quasi auch neu an die Sache rangehen - was nicht vor 7 Monaten bei uns sein wird haben wir beschlossen. Wäre das dann jetzt schon ein guter Ansatz es so zu probieren oder lieber noch warten bis sich der Nachtschlaf richtig eingpendelt hat - sie also den Tagschlaf immer mehr auf den Nachtschlaf verlegt?
Danke für ihre Antwort


Antwort vom 07.03.2010

Hallo,
von einem 7 Wochen alten Kind können Sie nicht erwarten, dass es irgend etwas zuverlässig macht. Das dauert noch sehr sehr lange. Der Nachtschlaf ist sicher so gut, weil Ihre Tochter Sie in ihrer Nähe weiss. Ob Sie das einfach mal testen, wie sie schläft, wenn Sie nochmal aufstehen, dass müssten Sie ausprobieren. Bei vielen Kindern ist es so, dass sie nach 2 - 3 Monaten früh schlafen gehen und den ersten Teil der Nacht gut alleine hinbekommen, so dass Sie auch wieder einen gemeinsamen Abend verbringen können. Evt. müssen Sie ihr das auch beibringen, was durchaus einige Tage dauern kann. Ich würde es einfach mal testen und wenn es schwierig ist, das Ganze zwei drei Wochen später nochmal probieren. Mit frühestens 7 Monaten ins eigene Zimmer ist sicher eine gute Idee, je nachdem wie oft Sie dann noch stillen macht das auch früher nur wenig Sinn. Im ersten Lebensjahr kann sich das Schlafen noch ganz oft verändern, ohne dass Sie das wirklich beeinflussen können, zuverlässig durchschlafen machen die meisten mit 3-4 Jahren. Dass sie tagsüber nur noch so kurz schläft und im Grunde auch nur wenn sie bei Ihnen ist, ist ganz normal, wenn auch sehr anstrengend. In diesem Alter sind Kinder tagsüber sowieso länger wach und reagieren auf das Hingelegt werden meist recht schnell mit Weinen. Sie können versuchen sie zu pucken, das meint das sehr enge einwickeln des ganzen Kindes, so dass es quasi umfangen ist, das gibt vielen Kindern die Sicherheit, die sie brauchen um alleine zu liegen und auch nicht sofort wieder wach zu werden. Oft wecken sich Kinder durch ihre eigenen Bewegungen auf und wenn sie dann merken, dass der mütterliche Arm gar nicht mehr da ist, dann weinen sie. Wenn die Bewegungen abgefangen werden durch ein enges gewickelt sein, dann kommt es oft gar nicht zum Wachwerden.
Mit der Schlaferziehung würde ich frühestens mit einem halben Jahr beginnen, möglicherweise klappt es erst wenn Ihr Kind deutlich älter ist, mit ca. einem Jahr.

LG Judith

25
Kommentare zu "Wann kann man mit Schlaferziehung beginnen?"
Anonym
Kommentar vom 11.03.2010 22:07
Auf der Suche nach dem verlorenen Glück
Von der Antwort der Hebamme bin ich sehr enttäuscht.
Erstens, stellen Sie doch die Glotze ins Schlafzimmer, so müssen Sie doch erst gar nicht rübergehen. Zweitens, bevor Sie sich fragwürdige Ratschläge im Internet holen, lesen Sie doch das Buch "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück". Sicher werden Sie sich durch die Lektüre viel Geld und Zeit ersparen und auch staunen wie leicht sich das Leben mit dem Kind gestalten lässt, wenn man es liebt und seine Bedürfnisse versteht.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: