Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Angst vor erneuter Fehlgeburt"

Anonym

Frage vom 08.03.2010

Liebes Hebammen Team,

nach einer Fehlgeburt im August (Anfang 10. SSW: Missed Abortion mit Ausschabung) bin ich nun wieder schwanger, dem Test nach wohl etwa 4. Woche. Auf dem Bildschirm ist noch nichts zu sehen (HCG 286), die Ärztin meinte heute, ich solle in zwei Tagen zum erneuten Bluttest wiederkommen und wir sehen, ob sich alles normal entwickelt. Das Problem: Ich habe seit Jahren eine verkürzte zweite Zyklushälfte mit wochenlangen SChmierblutungen, nach der Fehlgeburt wurde es noch schlimmer. Beim letzten Mal sollte ich vor der Schwangerschaft Progestan nehmen, um das zu regulieren, bin aber zuvor schwanger geworden. Diesmal war es ähnlich: im April wollten wir mit einer Hormontherapie der Schwangerschaft auf die Sprünge helfen, jetzt bin ich schwanger. Und wie beim letzten Mal hatte ich erst zwei Tage relativ normal meine Regel und jetzt wieder Schmierblutungen. Bei der letzten Schwangerschaft hat die Ärtzin gewartet, bis ein Herzschlag zu sehen war und dann Progestan gegeben, die Blutungen hörten auf, warum das Herz dann aufhörte zu schlagen ist nicht bekannt. JEtzt wieder SChmierblutungen, wieder derselbe Weg? Ich frage mich, ob der Defekt nicht beim Baby lag sondern doch bei meinen Hormonen oder sonstwo bei mir, und ob man nicht mit einem Hormonspiegel oder irgendeiner anderen Untersuchung feststellen könnte, ob und was das Problem bei mir ist und direkt mit einem Hormon, Medikament etc gegensteuern kann? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir raten könnten, ob ich tatsächlich einfach nur warten und dann später wieder Progestan nehmen kann, oder ob es andere Untersuchungen und Behandlungen gibt, die angezeigt sein könnten. Ich bin wirklich sehr besorgt und würde mich freuen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten. Da ich im AUsland lebe, ist es für mich etwas schwierig, mich richtig auszudrücken beim Arzt, und ich habe auch das Gefühl, seit der Fehlgeburt denkt jeder, dass ich überreagiere...

MfG

Antwort vom 11.03.2010

Hallo,
ich weiss leider nicht , wie das alles im Ausland normalerweise organisiert ist. Es gibt da sicher Länderunterschiede. Hier wäre es so, dass man auch nicht nach der ersten Fehlgeburt nach Ursachen sucht sondern tatsächlich bis zu drei Fehlgeburten in Folge abwartet. Erst dann wird eine zu findende Ursache vermutet, davor geht man tatsächlich davon aus, dass das befruchtete Ei womöglich nicht entwicklungsfähig war. Wenn Sie sich von Ihrem Arzt nicht gut verstanden fühlen, gibt es die Möglichkeit eines Wechsels? Von so engmaschigen Kontrollen würde ich persönlich abraten. Es reicht in der Regel aus nach einer Woche das HCG wieder zu bestimmen, es ist dann deutlich aussagekräftiger. In der 4. Woche können Sie im US nicht erwarten, das ist einfach viel zu früh wenn Sie so früh nachsehen lassen, dann versuchen Sie Ihre Erwartungen niedrig zu halten, Sie werden so doch immer weiter verunsichert. Bei der Therapie würde ich den Empfehlungen des Arztes folgen. Und bei Unsicherheiten einen Wechsel in Erwägung ziehen. Viel Glück LG Judith

30
Kommentare zu "Angst vor erneuter Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: