Themenbereich: Blähungen & Verdauungsprobleme

"Erbrechen und Spucken beim jungen Säugling"

Anonym

Frage vom 12.03.2010

Hallo,

wie fang ich am bestzen an?
Wenn mein Kind 4 Wochen 5 Tage alt Ihre Muttermilch bekommt egal ob Brust oder Flasche, spuckt sie fast immer wieder was raus teilweiße auch richtig wie Kotzen. Ich denke das könnten fast 10-20ml wieder sein die da fast immer wieder raus kommt. Sie trinkt pro Mahlzeit ca 70-100ml. Bäuerchen macht sie auch. Auch zwischendurch wird oft eins grmacht. Trotzdem "kotzt" sie sehr oft. Auch meißt noch eine halbe oder Stunde danach. Und sie ist in der zeit sehr unruhig, quängelt oder schreit. Meist ist sie dann nach 1-2 Std ruhig und schläft dann erst ein. Sie schläft dann meist 3-5 Std. So kommen wir auf ca 6 Mahlzeiten am Tag. Sie ist jetzt 52cm und wiegt 3590g. Was im Unteren wert ist, die Ärztin sagte könnte mehr sein, sollen Öfters Füttern. Nur das die Muttermilch nicht drin bleibt und sie wieder "kotze" manschmal so schlimm das es zur Nase mit raus kommt. Und sie dann wieder lange brauch bzw bis scheinbar im Magen keine Luft mehr ist und einschläft.
Was sollen wir noch tun? Wie verhindere ich das fast immer wieder Gespucke, das sie bissl mehr an Gewischt zulegt? Oder ist vom Gewischt her gar nicht so schlimm, ist halt keine gute Esserin? Aber die Flasche wird so gut wie immer lehr getrunken. Legen Sie schon nach Bäuerchen höher damit es drin bleibt aber hilft nicht. Bei der Geburt war sie 49cm und 3080g. Aus dem KH raus sind waren es 2950g.
Was haben Sie denn für Ratschläge? Bitte um Antwort. Danke.

Antwort vom 14.03.2010

Hallo!
Ihre Beschreibung ist sehr typisch für einen Säugling, der einen Reflux hat. Das bedeutet, das Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre fliesst und wieder hochkommt. Teilweise spucken Kinder sehr heftig, manchmal fliesst nur reichlich Nahrung aus dem Mund. In jedem Fall ist das anstrengend und auch häufig schmerzhaft für die Kinder. Dieser Reflux entsteht dadurch, dass der Mageneingang noch nicht gut verschliesst und erst im Laufe der Monate fester wird. Die meisten Kinder leiden auch unter reichlich Luft (ich vermute, Sie geben Ihr schon Saabsimplex oder ähnliches?) und brauchen es, dass sie noch lange nach dem Essen aufrecht gehalten werden. Leider ist das eine mühsame und manchmal frustrierende Sache, denn es gibt nicht wirklich ein Patentrezept. Oft reicht es, wenn Eltern einfach gut durchhalten, aber manchmal muss der Kinderarzt auch etwas wie einen Magenpförtnerkrampf oder Erkrankungen zum Stoffwechsel ausschliessen. Es ist wirklich so, dass Ihr Tochter nicht ganz so gut zunimmt, wie sie sollte, vielleicht hat es mit dem Reflux zu tun, vielleicht nicht. Es ist weiter wichtig, dass Sie ausprobieren, wieviel und wie häufig Ihre Tochter Nahrung verträgt. Es ist sehr gut, wenn Sie Ihre Tochter hoch legen; gleichzeitig können Sie ausprobieren, ob es ihr besser geht, wenn Sie sie oft auf die linke Seite lagern. Manchen Kindern (nicht allen) ist mit einem Zusatz in der Nahrung geholfen, welche die Milch andickt und diese deshalb besser im Magen verbleibt. Das kann der Milch in der Flasche zugegeben werden (z.B. Nestargel etc.). Sie sollten diese Zugabe erst mit Ihrer Kinderärztin besprechen. Ich wünsche Ihnen eine sorgenfreie Zeit, Inken Hesse, Hebamme


33
Kommentare zu "Erbrechen und Spucken beim jungen Säugling"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: