Themenbereich:

"Beckbodenschwäche oder vorzeitige Wehen?"

Anonym

Frage vom 31.03.2010

Liebes Hebammenteam.
Mein Name ist Carola, ich bin 28, gesund, groß und schlank und in der 18+3 SSW. Die SS verlief bisher gut, bis auf Kreuzbein und VErdauungsbeschwerden.
Nun habe ich seit 5 Tagen folgende Beschwerden:
Sobald ich mich in aufrechter Position befinde spüre ich innerlich ein starkes Ziehen nach unten mit Druck auf Scheide/Damm. Je länger ich stehe/gehe desto schlimmer wird es und ich verspüre ein starkes Bedürfnis mich hinzulegen. Im liegen lassen die Beschwerden nach und verschwinden. Ich habe keine Schmerzen im Unterleib. Nur der Oberbauch zieht sich gelegentlich leicht zusammen beim Aufstehen. Die FÄ konnte nix feststellen, MM geschlossen, Cervix 3cm, keine Trichterbildung. Trotzdem meinte sie es könnten WEhen sein und schrieb mich mit Magnesium krank und verbot uns den geplanten Urlaub auf Mallorca. Ich habe bereits auch eine Hebamme, da ich im Geburtshaus entbinden möchte und die Vorsorge auch haupsächlich bei ihr mache. Sie war allerdings auch der Meinung dass es Wehen sein könnten und ich solle Stress vermeiden. Leider bot sie mir keinen Hausbesuch oder was Homöopathisches an. Nun liege ich seit 4 Tagen und es verändert sich nicht. Ich glaube nicht richtig an Wehen, da diese Gefühl kontinuierlich ist wenn ich aufrecht bin und nicht wirklich Kontraktionen vorhanden sind.
Muss ich wirktlich mit dem Schlimmsten rechnen? Oder könnte so ein Gefühl auch mit dem Beckenboden oder den Mutterbänden zusammenhängen? Ich habe bisher auch keine Blutungen gehabt, mein Bauch ist noch sehr klein. Ich habe große Angst vor einer Fehlgeburt und wollte mal noch eine andere Meinung hören. Die Ärztin lässt leider nix anderes ausser Schulmedizin zu.
Soll ich das Gefühl einfach ignorieren oder weiter liegen? Obwohl es im Moment aufrecht kaum auszuhalten ist. Ach ja, morgens nach dem Aufstehen ist alles o.k., Nach einer Stunde fängt es dann meistens an.
Ich danke für Ihre Hilfe.
MfG,

Antwort vom 02.04.2010

Hallo,
da es außer im Liegen derzeit kaum aushaltbar ist, scheint mir das auch der derzeit richtige Weg zu sein. Ich würde aber auch immer wieder aufstehen, 10-15 Minuten und dann wieder ruhen. Ich würde seitens der Hebamme auf einen Hausbesuch bestehen und auf persönliche Beratung. Macht Sie das nicht, würde ich nochmal auf die Suche gehen. Es wäre eine Möglichkeit im Bett liegend Beckenbodenübungen zu machen, die könnte Ihnen die Hebamme beim Hausbesuch auch direkt zeigen. Ich glaube auch eher an eine Beckenbodenproblematik als an Frühgeburtsbestrebungen. Es gibt auch Homöopathika und auch andere Möglichkeiten auf eine vorzeitig aktive Gebärmutter Einfluss zu nehmen, aber das sollte man nicht via Internet machen. Melden Sie sich bitte wieder, wenn Sie keinen Erfolg haben mit Ihren Bemühungen. LG Judith

20
Kommentare zu "Beckbodenschwäche oder vorzeitige Wehen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: