Themenbereich: Schlafen

"stündliches nächtliches Aufwachen "

Anonym

Frage vom 08.04.2010

Hallo,

meine Kleine ist 6 Monate alt und wacht seit ca. 5 Wochen nachts jede Stunde auf. Manchmal auch 2 Mal die Stunde. Ich bringe sie um 8 Uhr abends ins Bettchen und manchmal schläft sie gleich ein, manchmal kann es bis zur halben Stunde dauern. Und dann bis um 8:30 morgens wachts sie jede Stunde auf. Aber sie wacht nicht nur auf, sondern schreit wie am Spies und weint. Mein Kinderarzt konnte mir bis jetzt auch nicht helfen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist. Ich kann auch bald nicht mehr. Morgens bin ich fix und fertig.


Antwort vom 09.04.2010

Hallo!
Bei Ihrer kurzen Beschreibung ist es schwierig, wirklich stichhaltige Tipps zu geben. Wenn Ihr Kind seit 5 Wochen diese nächtliche Unruhe zeigt, liegt die Frage nahe, was vor 5 Wochen passiert ist, dass sich ihr Rhythmus (wie war er vorher?) so verändert hat. Was hat Unruhe in die Familie gebracht, welche Veränderungen gab es (Krippe, Beikost, Impfungen, Trennungen etc.) sind meistens sinnvolle Gedanken zu dem Thema. Wichtig ist es, dass Sie in einer Form entlastet werden, damit sich der Schlafmangel nicht auch auf die Befindlichkeiten des Tages auswirken. Sie müssen Schlaf nachholen und brauchen entsprechend Unterstützung im Alltag. Da der Tagesablauf einen nicht unerheblichen Anteil an der Nachtruhe hat, sollte dieser für Ihr Kind wiederholend und einschätzbar gestaltet sein. Bei vielen Kinder ist es nur eine Phase, die es so gut es geht zu überbrücken gilt, aber leider lässt sich das hier nicht einschätzen. Wenn Sie auch weiterhin keine Besserung erleben, Sie sich sicher sind, dass es nichts organisch-schmerzhaftes ist (was es gilt abzuklären), brauchen Sie vor Ort Hilfe. Verschiedene Institutionen bieten Rat und Tat an für Probleme im Familienalltag (Diakonie, Familienhilfe, Gesundheitsämter etc.). Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme


21
Kommentare zu "stündliches nächtliches Aufwachen "
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: