Themenbereich: Stillrhythmus

"Zweistündiger Stillrhythmus"

Anonym

Frage vom 09.04.2010

Meine Tochter (3 Monate) trinkt tagsüber alle 2, nachts alle 3 Stunden nur an einer Brust für maximal 10 Minuten und spuckt oft danach aus. Was kann ich tun, um die Stillpausen zu erhöhen, denn Milch abpumpen oder Zufüttern meinen bringt sicher meinen Rythmus durcheinander?

Antwort vom 10.04.2010

Hallo!
Wenn Ihre Tochter mit diesem Stillrhythmus an ihrer Kurve entlang zunimmt, gibt es keinen Grund einzugreifen, so anstrengend ein Zwei-Stunden-Rhythmus am Tag für Sie wahrscheinlich ist. Ihre Beschreibung lässt mich ausserdem vermuten, dass Ihr Kind auch genau so einen Bedarf hat. Sie braucht eher nur eine Seite pro Mahlzeit, hat damit schon viel erhalten (gibt ein zuviel wieder hoch, 10 Minuten und weniger lang sind in dem Alter völlig normal) und kommt recht schnell wieder. Das sind eindeutig die Zeichen, die Kinder zeigen, wenn ihre Magenkapazität einfach nicht so gross ist. Eine grössere Menge an Milch überfordert dann viele von der Verdauung, sie spucken vermehrt, haben Blähungen und Bauchweh. Interessanterweise passt zu dieser Magenkapazität oft exakt der Busen der Mutter dazu (eher etwas kleiner). Der Rückengriff (aufrechte bzw. erhöhte Haltung des Kindes) ist häufig hilfreich, damit Ihr Kind weniger Luft schluckt und auch im Liegen ist es oftmals leichter. Aber mit zunehmender Entwicklung Ihres Kindes ist es gut möglich, dass sich das noch verändert. Ich empfehle Ihnen einfach zuversichtlich zu bleiben, zu schauen, ob es Positionen gibt, wo Ihr Kind besser verdauen kann und wenig Luft schluckt und Sie beide es wirklich ruhig und still haben (in dem Alter ist alles andere auch interessanter). Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

29
Kommentare zu "Zweistündiger Stillrhythmus"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: