Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Wie umgehe ich eine Einleitung?"

Anonym

Frage vom 15.04.2010

Guten Tag Zusammen,

ich bin nun 4 Tage über dem ET und soll am kommenden Montag mit Hilfe eines Medikaments in Tablettenform (ursprünglich gegen Magenblutungen o.ä.) eingeleitet werden, den Namen des Präparats weiss ich jetzt nicht mehr.
Am Montag (12.04.) war mein Befund MuMu fingerdurchlässig, Portio steht noch.
Es handelt sich hier um meine zweite Schwangerschaft, die erste Geburt setzte spontan 1 Woche vor ET ein und verlief unkompliziert und schnell.
Nun habe ich bereits seit einigen Wochen starke Senkwehen, vorwiegend nachts, die aber nach 1-2 Stunden aufhören.
Seit 2 Tagen geht bei mir Schleim ab, heute morgen hatte ich starke Rückenschmerzen, die nach einem heißen Bad besser wurden.
Ich möchte eine medikamentöse Einleitung unbedingt vermeiden, bin aber unsicher, ob es noch zu echten Geburtswehen kommt, die dann auch bleiben. Ich habe schon den Hebammentee getrunken, Nelkenöltampons ausprobiert, Rotwein, Sex und Badewanne ebenso. Zuletzt wurde mir Pulsatilla verabreicht und nun fühl ich mich am Ende der Massnahmen angekommen.
Ich bitte um Tips und Einschätzungen, wie eine medikamentöse Einleitung evt. noch umgangen werden kann und dann noch um Tipps, welche Einleitung am sanftesten ist, sollte es nicht von selber losgehen. Ich möchte auf keinen Fall mit Wehensturm, schlechten Herztönen und anschliessendem Kaiserschnitt die schöne Schwangerschaft beenden.

Danke für Ihre Antwort!

Antwort vom 16.04.2010

Hallo,
also als erstes würde ich Ruhe einkehren lassen und keine weiteren Maßnahmen ergreifen. Es gibt auch ein Zuviel....
Wenn es Ihrem Kind und Ihnen gut geht, gibt es überhaupt keinen Grund die Geburt nach 7 tägiger Übertragung einzuleiten. Man kann in aller Ruhe weitere 5-7 Tage abwarten wenn die CTG´s und Ihr Wohlbefinden in Ordnung sind. Ich würde mich nicht drängen lassen. Ihr Körper ist so wie Sie es beschreiben schon ganz in den Vorbereitungen der Geburt , es braucht wohl nur noch ein bisschen Zeit und Geduld seitens der Klinik.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Ihr Körper kann das und Ihr Kind wird die Geburt beginnen lassen wenn es soweit ist. Berechenbarer als die Tablette ist ein Oxytocintropf, der ist dosierbar und kann auch wieder abgestellt werden. Fragen Sie nach einem Wehenbelastungstest (wird auch mit diesem Tropf gemacht), der gibt auch Auskunft darüber wie gut Ihr Baby versorgt ist und kann zum einen die Geburt anschickern und zum anderen aber auch deutlich machen, dass es keinen Grund gibt Ihren Wehen mit einer Einleitung vorzugreifen.
Wenn man Sie zu sehr unter Druck setzt würde ich mich in einer anderen Klinik vorstellen.

LG und eine schöne Geburt!
Judith

17
Kommentare zu "Wie umgehe ich eine Einleitung?"
Rehms
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 22.04.2010 06:42
Einleitung - nein danke!
Ich hatte bei der Geburt meiner Tochter eine Einleitung. Wir waren 9 Tage über ET, mir ging es prima aber meine Ärztin meinte, dass man jetzt mal etwas tun müsste. Eine Einleitung würde ich beim nächsten Kind nur im aller größten Notfall machen lassen-es war nämlich schrecklich!!!
jofrka6420
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 22.04.2010 17:19
Geburtseinleitung
Hallo. Ich hatte bei meiner ersten Tochter eine Geburtseinleitung, nach 11 Stunden lies ich mir eine PDA geben, da waren die Herztöne auf einmal weg und es musste ein Notkaiserschnitt gemacht werden ( 3 Wochen vor errechnetem Termin, da ich zu wenig Fruchtwasser hatte), bei meiner zweiten Tochter war ich 14 Tage über Termin, da wurde die Geburt auch eingeleitet, nach 2 Stunden Wehen war die Kleine dann auf der Welt, spontan ohne Kaiserschnitt. Bei meiner dritten Tochter war ich auch 14 Tage über Termin, da wurden dann auch die Wehen eingeleitet, diese dauerten 30 Stunden an und dann kam meine Tochter auch spontan ohne Kaiserschnitt auf die Welt. Jetzt bin ich mit unserem vierten Kind schwanger, der Entbindungstermin ist am 24.04.2010, habe auch schon starke Senkwehen, aber meine Ärztin meint, ich werde wieder 14 Tage über den Termin gehen. Am liebsten würde ich mir die Geburt jetzt schon einleiten lassen, da ich mich kaum noch bewegen kann. Aber leider lehnt das meine Ärztin ab. Ich habe es schon mit Sex, heissen Bädern und Akkupunktur ausprobiert, aber es passiert nichts, ausser das mein Muttermund schon weich ist. Vielleicht kann mir jemand Ratschläge geben, was man noch ausprobieren kann. Danke schön. Steffi

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: