Themenbereich: Schlafen

"nächtliche Wachphase"

Anonym

Frage vom 19.04.2010

Hallo, meine Tochter ist 14 Wochen alt. Sie lernt im Moment greifen und sich drehen und ist auch sonst recht zufrieden und glücklich. Aber sie ist im Moment immer gegen 4 Uhr in der früh wach und macht den Anschein, ausgeschlafen zu sein. Sie geht meist zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett, schläft bis 23 Uhr, dann wieder bis gegen 2/3 Uhr und schläft auch jedesmal nach dem stillen (was ich voll tue) wieder ohne Probleme ein, bis eben gegen 4 Uhr. Jetzt meine Frage, geht sie zu zeitig ins Bett? Ist das nur eine Phase? Was kann ich tun, dass aus dem 4 Uhr, vielleicht ein 6 Uhr wird. Ich erwarte ja nichts unrealistisches, aber 4 ist mir dann doch ein wenig zu zeitig. Ich muss aber dazu sagen, dass sie schon ein ausgeprägtes Schlafbedürfnis hat und spätestens nach 1-2 Stunden wieder müde wird. Bringt es was, die Zeiten zu verlängern, oder sie nachmittags wach zu halten? Vielen Dank für ihre Hilfe.

Antwort vom 21.04.2010

Hallo!
Für die Nachtruhe braucht es eine gute Tagesgestaltung. Vielleicht verändert sich wirklich gerade das Schlafbedürfnis Ihres Kindes im Tagesbedarf und Sie könnten versuchen, ein bisschen hin und her zu schieben. Es ist auch eine typische Zeit, wo Kinder, wenn sie nachmittags bis in den Abend hinein ein Schläfchen gemacht haben, häufig erst ca. 4 Stunden später in einen tieferen Schlaf finden. Für die Nacht gilt, nichts an Programm anzubieten, kein Licht, wenig Gespräch, keine Stimulation, damit Ihre Tochter wieder zurück in einen nächtlichen Rhythmus findet. Auch ist Ihre Beschreibung sehr typisch und die meisten Kinder finden von ganz alleine gut zurück und es ist nur eine Phase. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

23
Kommentare zu "nächtliche Wachphase"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: