Themenbereich: Flaschennahrung

"nächtliche Mahlzeiten auf den Tag verschieben"

Anonym

Frage vom 20.04.2010

Liebes Hebammenteam, ich besuche Ihre Seite fast täglich und bin begeistert! Nun habe ich auch eine Frage: Mein Sohn ist Ende April 10 Monate alt und schläft noch nicht durch, was mich mittlerweile etwas stört! Ich denke es könnte daran liegen das er tagsüber zu wenig Nahrung bekommt! Morgens ca. 100ml 2er Milch ( mehr mag er nicht) mittags GemüseFleisch Brei( isst er gut) dazu immer ein paar Schlückchen Wasser mit wenig Saft, nachmittags Frucht Getreide Gläschen und auch Saftschorle( tagsüber insgesamt 100 ml), abends Milchbrei. Nachts kommt er um zwölf und um vier! ( jeweils 155 ml 2 erMilch) Er leert die Flaschen in eins durch und schläft danach sofort weiter! Also muß er ja hungrig sein!? Ich denke er hat deswegen auch morgens nicht soviel Hunger! Der Kleine ist recht propper, lebhaft und insgesamt ein zufriedenes Baby! Was kann ich nachts tun? Ihm auch Saft geben und Geschrei riskieren? Dazu fehlt mir mittlerweile ein wenig die Kraft! ;-(
Diese Phase dauert mittlerwile schon Monate an, deswegen gehe ich fast nicht davon aus, das es an Zähnen oder Entwicklungsschüben liegt! Wie kann ich die Nachtmahlzeiten in den Tag holen? Ich danke schon mal für Ihre Antwort! Liebe Grüße

Antwort vom 21.04.2010

Hallo!
Das Ihr Sohn mit 10 Monaten noch nicht durchschläft, finde ich nicht ungewöhnlich, aber anscheinend hat er sich sehr wohl an feste und fixe nächtliche Versorgungszeiten gewöhnt. Die Menge, die er trinkt in der Nacht, entspricht wirklich einem grossen Anteil des Tagesbedarfs. Entsprechend stimme ich Ihnen zu und denke, dass ihm auch tags die Kalorien fehlen könnten. Um diese Menge auf den Tag zu schieben, fällt mir auch nur ein, die nächtlichen Mahlzeiten sozusagen zu verdünnen (die 2er Milch hat einen höheren Zucker und Stärkegehalt, entsprechend ist sie mit reichlich Kalorien versehen; vielleicht ist es ein Gedanke auf die Pre-Nahrung zurückzugehen) bzw. Stück für Stück zu minieren in der ml-Menge. Dann braucht er entsprechend die Kalorien über den Tag verteilt. Vielleicht wird aber Ihr Sohn noch eine Weile zu den gleichen Zeiten aufwachen. Mit seinen 10 Monaten hat er vielleicht morgens auch langsam mehr Interesse vom Familientisch etwas abzubekommen (Brot kauen etc.). Damit wird er auch zunehmend teilhaben am üblichen Essalltag, sprich den Essenszeiten. Durst insgesamt haben viele Kinder noch lange nachts, je nach Wärme und Trockenheit der Luft. Vielleicht können Sie auch die Zwölf-Uhr-Flasche vorziehen, eher als Gute-Nacht-Geh-Flasche. Es wird ein bisschen Experimentieren brauchen in den nächsten Wochen und gleichzeitig am Tag eine zunehmende Kalorienmenge. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

20
Kommentare zu "nächtliche Mahlzeiten auf den Tag verschieben"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: