Themenbereich: Fehlgeburt

"Ängste nach einer Fehlgeburt"

Anonym

Frage vom 10.05.2010

hallo liebes Team,
ich habe in meiner ersten Schwangerschaft sehr viele Angstzustände gehabt, meistens darum, dass ich mein Kind verliere und dadurch auch starke Magenkrämpfe bekommen. Ich konnte diese Angst nicht wircklich bändigen. Die Angst machte mich fast verrückt und dann traff das schlimmste auch ein. In der 11SSw würde festgestellt, dass das Kind in der 9SSW gestorben ist. Jetzt meine Frage, kann solch eine große Angst dies bewirken? kann durch Angst ein Kind im Bauch tatsächlich sterben, wenn diese so ausgeprägt ist? Ich kann mich irgendwie nicht beruhigen und glaube das ich nur durch diese Angst mein Kind verlor und das tut weh.

Mein Partner und ich wünschen uns nichts sehnlicheres als ein Kind, doch ich habe jetzt einfach sehr große Angst, dass es nochmals passiert. Bitte um Hilfe, vielen dank

Antwort vom 11.05.2010

Es tut mir sehr leid für Sie und Ihren Partner, dass Sie Ihr Kind verloren haben. Viele Eltern machen sich - wie Sie auch - Vorwürfe nach einer Fehlgeburt und suchen Gründe dafür, suchen die "Schuld" bei sich selbst und es wird für Sie vermutlich keine Beruhigung sein, wenn ich Ihnen versichere, dass Ihre Ängste keine Fehlgeburt auslösen können. Vielleicht könnte Ihnen ein Gespräch mit eineR PsychologIn helfen, auch der Besuch einer Selbsthilfegruppe verwaister Eltern kann evtl dazu beitragen, dass Sie Ihre Trauer bewältigen können. Es kann Ihnen zwar keiner den Schmerz abnehmen, den Sie aushalten müssen, aber vielleicht gibt es Menschen und Dinge, die Ihnen helfen können, damit leben zu lernen. In vielen Städten gibt es Anlaufstellen, im Zweifelsfall bekommen Sie auch über Ihre Frauenärztin Adressen, an die Sie sich wenden können.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie es bald wieder schaffen, mit etwas Zuversicht in die Zukunft zu schauen.

20
Kommentare zu "Ängste nach einer Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: