Themenbereich: Fehlgeburt

"Wie schnell muss eine Ausschabung gemacht werden?"

Anonym

Frage vom 22.06.2010

Guten Tag,
ich hoffe, dass ich die Frage hier nicht zum x-ten mal stelle aber wir sind ziemlich ratlos.
Bei meiner Frau wurde am 15.06.2010 ein SChwangerschaft festgestellt. Der erste Tag der letzten Periode war am 04. Mai.
Heute war Sie bei der zweiten UNtersuchung. Der FA hat ihr gesagt, dass keine Herztöne zu sehen seien und sie morgen schon zur Ausschabung soll! Wir wussten ja noch nicht mal in welcher Woche Sie ist und ob eine Veränderung zu sehen war... Ist das alles normal? Ich hoffe, die Infos reichen aus, denn mehr wussten wir noch gar nicht als von Ausschabung geredet wurde....

Antwort vom 23.06.2010

Hallo, es besteht überhaupt kein Anlass eine Ausschabung zu übereilen. Solange Sie sich nicht sicher sind, dass keine Hoffnung auf Entwicklung mehr besteht, können Sie abwarten. Entweder eine spontane Fehlgeburt setzt ein, die Ihre Frau an Blutungen merken würde, oder es entwickelt sich doch ein Kind, weil die Schwangerschaft nicht soweit war wie vermutet. Eine "verhaltene" Fehlgeburt ist sehr selten und bei Ihrer Frau kann davon sicher noch nicht gesprochen werden. Eine weitere US- Untersuchung in deutlichem Abstand, würde ich Ihnen auf jeden Fall empfehlen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

25
Kommentare zu "Wie schnell muss eine Ausschabung gemacht werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: