Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Schwangerschaft nach Hormonbehandlung - sind die Werte ok?"

Anonym

Frage vom 29.06.2010

Hallo,

kurz zu meiner Vorgeschichte. Im Dez. 2008 erlitt ich eine Fehlgeburt "missed abortion" in der 11 ssw, nach natürlich eingetretener ss. Danach wurde ich nicht mehr schwanger und wurde im Mai 2010 mit Clomifen behandelt. Der Eisprung wurde am 20ten Mai ausgelöst mit einem 19mm großen Follikel und es ist zu einer Ss gekommen. Meinen ersten Ultraschalltermin hatte ich am 21. Juni. Nach meinen Berechnungen ist das W6/T4. Auf dem Ultraschall hat man den Dottersack gesehen, deutliche Herzaktion und eine Fruchthöhle von 32x18. Die SS wurde auf W7/7 lt Ultraschall festgelegt. SSL wurde noch nicht gemessen. Zum Verhältnis Fruchthöhle und Embryo kann ich nichts sagen. Mein Progesteronwert lag beim ersten Blutabnehmen (14.6.) bei 11,6. Lt meinem Arzt grenzwertig und ich bekomme nun 2x die Woche Progesteronspritzen. Blutungen habe ich bisher noch nicht gehabt durch den niedrigen progesteronwert. Ich wollte mich durch lesen im Internet nicht verrückt machen, habe allerdings doch wieder rumgestöbert und bin natürlich darauf gestoßen das eine zu große Fruchthöhle auf einen Gendefekt hindeuten kann. Ich weiss das sie keine Ferndiagnose geben können aber ggf können sie mir mitteilen ob diese Werte bedenklich sind und ich diese bei meinem Arzt ansprechen sollte. Grundsätzlich würde ich auch gerne wissen was ein möglicher Gendefekt für die SS bedeutet. Geht das Baby dann ab oder wird ggf irgendwann mal trisomie 21 festgestellt? Oder kann eine zu große Fruchthöhle noch andere risiken mit sich bringen? Ich wäre um eine ehrliche Antwort dankbar und mir ist völlig bewusst das es nicht auf mich zutreffen muss was sie schreiben.

Kurz noch eine andere Frage. Bei mir wurde eine frühere Infektion von toxoplasmose festgestellt so das eine immunität anzunehmen ist. Darf ich somit nun frisches Mett oder sowas essen?

Vielen Dank für die Zeit die sie sich nehmen.

Liebe Grüße
Elena

Antwort vom 30.06.2010

Leider kann ich Ihnen dazu gar nichts sagen, Erstens sagen meist Einzelwerte und -messungen nicht viel aus, sondern lassen sich erst in Relation mit Vergleichswerten beurteilen. Und zweitens ist es nun mal so, dass in einer so frühen Schwangerschaftswoche noch "alles" drin ist - vom problemlosen Einnisten und Weiterentwickeln bis zum frühen Abgang, daher ist jede Interpretation spekulativ. Sehen Sie das Positive: Fruchthöhle, Dottersack, Herzaktion. Alles Weitere müssen Sie abwarten und am besten versuchen, "Guter Hoffnung" zu sein und zu bleiben. Über unklare Befunde können Sie sicher auch mit Ihrtem Arzt sprechen.

Zur Toxoplasmose: Da von rohem Fleisch auch Gefahr durch andere Erreger ausgeht, würde ich Ihnen trotz Immunität gegen Toxoplasmose zum Verzicht raten. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

28
Kommentare zu "Schwangerschaft nach Hormonbehandlung - sind die Werte ok?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: