Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Kann eine Eizellreifungsstörung vorliegen?"

Anonym

Frage vom 29.07.2010

Liebes Hebammenteam,

ich möchte gerne ein zweites Kind bekommen. Bei meiner Tochter bin ich im ersten Übungszyklus schwanger geworden. Seit ein paar Monaten üben wir fürs Zweite. Durch das Temperaturmessen habe ich bemerkt, dass meine 2. Zyklushälfte nur 8-9 Tage beträgt. Die FÄ, die im letzten Zyklus 3 Tage nach dem ES Blut abnahm, sagte, der Hormonwert ist gut. In diesem Zyklus hat sie am 14. ZT die Follikel kontolliert und fand einen Follikel von 2cm. Sie sagte voraus, dass mein Eisprung innerhalb der 4 darauffolgenden Tage stattfindet. Nun bin ich 10 Tage danach und habe laut Ovutests erst morgen den Eisprung. Kann das überhaupt noch was werden? Ist die Qualität des Eis jetzt überhaupt noch ok? Kann eine Eizellreifungsstörung oder ein Problem des Sprungs vorliegen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Antwort vom 29.07.2010

Hallo,

ich finde Sie sollten eher auf den Bluttest und die Follikelgröße, die bei Ihrer Frauenärztin gemessenwurde hören, als auf den Ovutest.
Um schwanger zu werden kommen so unendlich viele Faktoren zusammen, das liegt nicht nur an der Qualität des Follikel.
Hat Ihr Mann schon einmal ein Spermiogramm gemacht?
Das wäre wirklich auch wichtig zu wissen, ob da alles in Ordnung ist.
Aber zusammenfassend kann man wirklich nur sagen, auch wenn alles optimal ist, ist die Schwangerschaftsrate nicht hundertprozentig.
Wenn dann ein Eisprung stattfindet und eine Befruchtung, dann kann man eigenltich auch erst nach 12 Wochen sagen, ob es wirklich gut aussieht.
Das sind sehr schwierige Realitäten, aber leider ist das in puncto Schwangerschaftsrate so.
Versuchen Sie sich nicht zu startk unter Druck zu setzen, vielleicht versuchen Sie Ihren Körpter durch Mönchspfeffer oder Frauenmanteltee zu unterstützen.
Ich finde Entspannung auch ganz wichtig, sei es durch z.B. Yoga, oder aber gibt es auch Fachleute, die Akupunktur anbieten.

Ich drücke Ihnen auf jeden Fall die Daumen, und hoffe, daß Ihre ganze Anstrengung bald durch eine erfreuliche Schwangerschaft belohnt wird.

Viele Grüße
Diekmann

24
Kommentare zu "Kann eine Eizellreifungsstörung vorliegen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: