Themenbereich:

"Liegt eine Hormonstörung vor?"

Anonym

Frage vom 12.08.2010

Hallo liebes Hebammenteam,bin schon ganz verzweifelt,habe Ende des Monats einen Termin in einer Kinderwunschpraxis. Aus gegebenen Anlaß,liegt mir ein großes Problem an, und i weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Da wir uns seit längeren ein Baby wünschen, setzte ich die Pille , nach ca.8 Jahren ab, nehme sie nun seit über ein Jahr nicht mehr. Bin Anfang Februar schwanger geworden, SS endete mit einer frühen Fehlgeburt. Gut ok, dachte ich, bin ja auch schon jenseits der 30. Wir nahmen im Juni zu den fruchtbaren Tagen, einen neuen Anlauf. Wie es aussah hat es auch , wie ich annahm, geglappt. Doch nun zum eigentlichen Dilemma, ca. eine Woche vor Beginn der fälligen Periode( kommt immer pünktlich, alle 26 Tage) merkte ich einige unsichere SS-Anzeichen, Schmerzen in den Brüsten , morgendliche Übelkeit, Ziehen im Unterleib, und eine ganz leichte Blutung( Einnistung?) , ich wartete bis zum Fälligkeitstag der Periode, freute mich schon, juhu sie kam nicht wie gewöhnlich, aber ich hatte wieder eine leichte Blutung, i entschied mich schweren Herzens einen Test zu machen, der natülich negativ ausfiel. Als nächstes machte i einen Termin beim Frauenarzt. zwei Tage später , alle SS- Anzeichen verschwunden, meine Mens. setzte ein. Jetzt habe ich das gleiche Dilemma wie eben beschrieben. Fruchtbaren Tage ( 31.7.- 4.8.) , seit vergangenen We, Schmerzen in beiden Brüsten, seit gestern früh Übelkeit, Blähungen, heute ab und an ein leichtes Ziehen im Unterleib, und das alles wieder genau eine Woche vor der Mens( ab 17.8.) . Nach eingehenden Recherchen glaube ich das , das alles nix mit einer SS zu tun hat. Nun bin ich total unsicher und denke das es vielleicht Hormonstörungen , Gelbkörperschwäche usw. sein könnten. Oder bin ich mit 37 Jahren einfach zu alt ? Vielen Dank in Voraus, aber i kann mich nicht bis zu meinem Termin in der Kiwu-Praxis, gedulden.
Liebe Grüße Manu.

Antwort vom 13.08.2010

Hallo,

ich kann verstehen, daß diese Situation sehr belastet.
Sie haben den Wunsch, aber Ihr Körper reagiert nicht so, wie Sie sich das vorgestellt haben.
Aber ich muß sagen, daß ich finde Ihr Körper hat schon einmal positiv reagiert. Sie waren im Februar schon einmal schwanger, daß heißt, daß es grundsätzlich schon geklappt hat. Fast jede Frau hat in Ihrer Vita solch eine gestörte Frühschwangerschaft. Leider ist das nicht selten.
Es gibt Frauen, die nach einer langen Pilleneinnahme überhaupt keinen Erfolg haben.
In der Praxis wird auf jeden Fall ein Hormonstatus bestimmt werden, und dann wird dort ein Zyklus per Blutentnahme überwacht werden.
Nach diesen Untersuchungen wissen Sie, was in Ihrem Körper hormonell passiert.
Bis dahin, bitte versuchen Sie nicht angespannt an das ganze Thema heranzugehen, innerlicher Druck und Achten auf jedes kleine Zeichen im Körper, sind nicht förderlich. Vielleicht können Sie Ihrem Körper durch Einnahme von Mönchspfeffer oder Frauenmanteltee helfen wieder hormonell in die Balance zu kommen.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall ganz viel Glück, und hoffentlich klappt es bald.
Viele Grüße
Diekmann

21
Kommentare zu "Liegt eine Hormonstörung vor?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: