Themenbereich:

"Probleme mit Lippenbändchen beim Stillen"

Anonym

Frage vom 15.08.2010

Hallo!

Unser kleiner Mann ist Freitag vor einer Woche auf die Welt gekommen. Leider trinkt er an der Brust aber nicht richtig. Das heißt er saugt zwar ab und zu, die meiste Zeit nuckelt er aber nur:-(
Resultat: Meine Frau muss ihn immer erst anlegen, danach aber noch abpumpen, damit wir ihn mit dem Fläschchen füttern können.

Unsere Nachsorge-Hebamme meint, dass das Problem das Lippenbändchen an der Oberlippe wäre, da er die Lippe nicht richtig um die Brustwarze legen und somit nicht richtig saugen könnte. Sie hat uns deswegen am Donnerstag zum Kinderarzt geschickt. Dort waren wir dann Freitagmorgen und die Kinderärztin hat das auch so gesehen und uns zum Kieferchirugen überwiesen.
Auch da waren wir am Freitag noch. ABER: Der Kieferchirurg sagte, dass man sowas frühstens ab dem 8. Lebensjahr machen würde, dass man das auch nicht einfach so durchtrennen könnte, sondern da dann auch was im Kiefer gefräßt werden müsste; Außerdem wäre ja genug Platz und das mit dem Stillen hätte bei seiner Frau auch nie auf Anhieb geklappt. Dann sagte er noch: "Ich bin Chirurg und operiere gerne. Wenn ich ihnen schon davon abrate, soll das ja wohl was heißen."

Wir sind jetzt jedenfalls völlig verwirrt, ob man das Bändchen nun einfach durchtrennen kann und soll oder nicht. Ob das wirklich eine OP oder quasi nur ein kleiner Schnitt ist.

Da meine Frau inzwischen auf dem Zahnfleisch geht, wäre ich Ihnen für eine schnelle Antwort echt dankbar.

Viele Grüße


PS: Mir ist gerade aufgefallen, dass "auf dem Zahnfleisch gehen" in dem Zusammenhang ein blöder Vergleich war...

Antwort vom 17.08.2010

Hallo!
Sie alle haben gerade keine leichte Zeit, aber ich höre ein ganz motiviertes Elternpaar heraus und möchte Sie gleichfalls motivieren noch dranzubleiben (was primär gerade bedeutet, dass Ihre Frau weiter pumpt, um die Milchbildung aufrecht zu erhalten und ihr ansonsten für alles drumherum jede Hilfe zur Verfügung steht). Ohne das „Ausmass“ des Lippenbändchens gesehen zu haben, ist es schwer zu beurteilen, wie beeinträchtigend es beim Saugen ist. Ein Lippenbändchen kann Saugschwierigkeiten machen, zeigt sich aber am ehesten in wunden Brustwarzen. Vielfach dehnt es sich noch, insbesondere, wenn es möglich ist, die Oberlippe nach dem Anlegen immer wieder hervorzuziehen. Leider kann ich keine Aussage machen zu der kieferchirugischen Antwort, aber ein festes, dickes Lippenbändchen lässt die oberen Schneidezähne mit Wachstum der bleibenden Zähne (ca. 6-8.Lebensjahr) weit auseinanderstehen (häufig vererbt). Ein „kleinerer“ Schnitt wäre nötig bei einem Zungenbändchen, was sehr viel häufiger zu einem schwierigerem Saugen (und damit zu geringerer Milchbildung) führen kann. Vornehmlich möchte ich Ihnen dringend empfehlen, dass Sie Ihre Nachsorgehebamme bitten, mit einer Stillberaterin Kontakt aufzunehmen. Es gibt noch sehr viel mehr Gründe, warum ein Kind nicht richtig saugt als allein ein Lippenbändchen und noch viele Möglichkeiten dem abzuhelfen. An Ihrem Heimatort gibt es zwei Stillberaterinnen/ IBCLC, die Ihnen sicher weiter helfen können. Bis dahin wünsche und empfehle ich Ihnen viel Kuscheln miteinander; geniessen Sie diese besonderen ersten Wochen. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

34
Kommentare zu "Probleme mit Lippenbändchen beim Stillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: