Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Schaden Medikamente in der sehr frühen Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 28.08.2010

Hallo,

ich bin fleissige leserin ihrer beiträge und finde ihren rat immer hilfreich. jetzt habe ich allerdings auch eine frage die hier nicht aufgeführt ist.
mein hautarz hat mir metrocreme 0,75% verordnet für rund um den mund und die nase, also schon grossflächig. habe es 2 mal am tag aufgetragen. wenns schlimm war auch 3 mal. bis jetzt. bin gestern beim arzt gewesen und der hat festgestellt dass ich ende der 5 woche bin.
ich lasse natürlich die creme sofort weg. jetzt meine frage ich habe mehrfach gelesen dass diese creme schädlich ist im ersten trimester. und ich bin ja kaum drüber über den nmt. am 25.08 hatte ich mens bekommen sollen. also noch frühschwangerschaft. habe sie aber dennoch regelmässig angewandt. nur äusserlich. jetzt ist morgen sonntag und kann meinen gyn nicht anrufen. bin jetzt sehr verunsichert. gilt hier die 14 tage regel entweder hat es geschadet oder nicht. und wenn geschadet muss ich mit einer fg rechnen oder soll ich mir keine sorgen machen? soll ich gyn informieren? oder muss ich mit einer schädgung rechnen. habe zb auch einmal eine ibu 400 eingenommen gegen migräne. da wusste ich noch nicht dass ich schwanger bin, 3 tage vor nmt. ist das dann auch schon schädlich?
ich hoffe sie können mir schnell weiterhelfen.

lg


Antwort vom 29.08.2010

Hallo, bei so kurzzeitiger Anwendung ist nicht davon auszugehen, dass die Anwendung der Creme irgendeine Wirkung auf das Kind haben könnte. Der Wirkstoff wird gegen bestimmte Erkrankungen auch in der Schwangerschaft angewendet. Eine Iboprufen hat mich Sicherheit auch keinen Schaden hervorgerufen. Die Schädlichkeit von Arzneimitten ist wesentlich von der Dosis abhängig. Trotzdem ist es natürlich richtig weitgehend auf Arzneimittel zu verzichten in der Schwangerschaft. Die allgemeinen Warnhinweise sind auf den Umstand zurückzuführen, dass es für schwangere Frauen nicht möglich /ethisch vertretbar ist, die normalen Studien durchzuführen. Aussagen beruhen daher auf Erfahrungen und Beobachtungen. Zu allen Mitteln finden Sie die verfügbaren Informationen beim unabhängigen Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie, für Metro-Creme unter:
http://www.embryotox.de/metronidazol.html
Versuchen Sie die Schwangerschaft ruhig anzugehen. Es gibt viele Möglichkeiten, was theoretisch schädlich sein kann, real kommt es aber sehr selten dazu.

Alles Gute, Monika

26
Kommentare zu "Schaden Medikamente in der sehr frühen Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: