Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Kann ein Abbruch zu Eileiterverklebungen führen?"

Anonym

Frage vom 16.09.2010

Liebes Hebammen-Team,
ich bin 34 Jahre alt und habe einen dreijährigen Sohn. Trotz weitgehend glücklicher Partnerschaft habe ich unser 2. Kind zu Beginn der 9. Woche abtreiben lassen. Ich war sicher, dass diese Entscheidung richtig war. Nun bereue ich zutiefst und habe einen starken Kinderwunsch. Der Arzt in der gynäkolischen Tagesklinik sagte mir nach dem Eingriff, dass alles gut verlaufen sei. Den Kontrolltermin bei der FA habe ich nächste Woche.
Nun meine Fragen:
Ich habe trotzdem Angst, dass irgendetwas verletzt wurde. Kann es durch den Abbruch zu Eileiterverklebungen o.ä. kommen. Kann man problemlos wieder schwanger werden?
Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr sehr dankbar.

Antwort vom 17.09.2010

Hallo,
in aller Regel hat eine Abtreibung keine weiteren körperlichen Folgen. Ich würde anraten ein bisschen Zeit vergehen zu lassen, damit Ihre seelischen Wunden auch heilen können. Wenn Ihre Periode wieder in vertrauter Art und Weise kommt, dann ist der Körper auch wieder bereit eine Schwangerschaft einzugehen. Zu Eileiterverklebungen führt ein Abbruch nicht, dies ist eher die Folge von Eileiterentzündungen. Wenn die Kontrolluntersuchungen als unauffällig bewertet werden, dürfen Sie auch davon ausgehen, dass es zu keinen Verletzungen gekommen ist. LG Judith

20
Kommentare zu "Kann ein Abbruch zu Eileiterverklebungen führen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: