Themenbereich: Stillrhythmus

"nächtliches Erwachen mit verstopfter Nase"

Anonym

Frage vom 17.09.2010

hallo liebe hebamme,
mein sohn ist mittlerweile 4,5monate alt und zur zeit echt anstrengend.seit ca 4-6wochen wird er nachts immer aller 1-2 std wach und lässt sich nur durchs stillen beruhigen.er hat mit 2 monaten schon 8std durchgeschlafen,doch seit wochen nicht mehr.ich stille und gebe auch die flasche-immer abwechselnd tagsüber und nachts stille ich nur,weil es bequemer ist.ich lege ihn immer gg 19uhr in sein bettchen,er schläft auch recht schnell ein-seit kurzem lassen wir ihn auch alleine einschlafen.doch dann wird er immer gg 22,23uhr wach.dann nehm ich ihn und geh mit ihm auf die couch,damit der papa weiterschlafen kann.ich stille ihn ca 5min und dann schläft er auch gleich wieder ein.dass geht ca. 4-6x pro nacht.dabei hat er oftmals mit pupsen zu tun.tagsüber schläft er 2-3x,muss aber immer mit dabei sein,sonst wacht er immer gleich auf.haben so nen bären mit herzgeräuchen von der mutter und der muss immer laufen beim schlafen.
um die blähungen zu lindern haben wir es mit alen schon versucht-bauchmassage,kirschkernkissen und kümmelzäpfchen..manchmal hilfts,manchmal nicht.nun meine frage:
ist das normal,dass er so oft munter wird?ich weiss,dass er in diesem alter nen wachstumsschub hat,aber doch nicht solange,oder???hat er sich an das stillen nachts so gewöhnt,dass er nur noch so schlafen kann?bin langsam am ende,da ich nicht wirkich mich tagsüber ausruhen kann,weil er immer neben mir liegt.und was kann ich gegen viele popel in der nase tun?muss jeden tag sie mit wattestäbchen entferne,weile r oftmals schwer luft dadurch bekommt.
ich bitte um hilfe und hoffe,sie können mir einen rat geben.vielen dank

Antwort vom 19.09.2010

Hallo!
Das viele Aufwachen in der Nacht kann verschiedene Gründe haben. Ihr Hinweis auf die viel verstopfte Nase lässt mich vermuten, dass Ihr Sohn vielleicht immer in der Nacht entsprechend schwer Luft bekommt und deshalb leicht aufwacht. Ich möchte Ihnen empfehlen, die Nase nicht mit einem Wattestäbchen zu säubern, weil die Nasenschleimheit extrem empfindlich ist auf Druck und entsprechend schnell anschwillt und/oder auch bluten kann. Muttermilch/ Wasser in die Nase getropft löst die Popel, mit einem gedrehten Zipfel eines Papiertaschentuches löst es sich auch, auch Nasenpümpli helfen. Eine immer verstopfte Nase mit Sekret kann auch dazu führen, dass die Verbindung von Nase und Ohr verstopft ist. Das führt zu Ohrenschmerzen, den Kinder insbesondere merken, wenn sie flach liegen und schlafen. Das sollten Sie beim Kinderarzt überprüfen lassen. Falls sich die Verdauungsprobleme Ihres Kindes von Geburt an bis heute noch nicht gebessert haben, ist es meistens eine gute Idee, einmal einen Osteopathen aufzusuchen. Oftmals lassen sich damit auch Schlafprobleme lösen. Evtl. liegt es auch an der abendlichen Flaschennahrung, dass Ihr Sohn in der Nacht mehr Verdauungsprobleme hat (insbes., wenn es eine Nahrung mit Stärkezugabe ist). Und ja, selbstverständlich geniesst er die nächtliche Stillnähe zu Ihnen, es ist sehr normal und stillt ein Bedürfnis. Mit den obigen Tipps verhilft es Ihnen hoffentlich zu ruhigeren Nächten. Tagsüber werden Sie augenblicklich Hilfe annehmen müssen, um Ruhe und Entsprannung zu erlangen. Allen Kindern hilft es für die Nacht, wenn der Tag geregelt und ritualisiert ist. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

32
Kommentare zu "nächtliches Erwachen mit verstopfter Nase"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: