Themenbereich: Stillrhythmus

"Sohn will permanent an die Brust"

Anonym

Frage vom 25.09.2010

Liebes Hebammenteam!

Mein Sohn (11 Wochen alt) möchte seit ein paar Tagen permanent an der Brust trinken. Wenn ich ihn lassen würde: weit mehr als eine Stunde ohne Pause (mit Brustwechsel). Wenn ich ihn abdocke, fängt er nach 10 Minuten wieder an zu schreien und verzweifelt die Brust zu suchen. Beim Abpumpen scheint ausreichend Milch zu kommen. Er hat viele nasse Windeln am Tag. Der Kinderarzt sagt, ich soll ihn nur alle drei Stunden stillen, aber das würde mindestens zwei Stunden Geschrei bedeuten.
Meine Frage ist nun: Wie kann ich damit umgehen bzw. könnte ein Problem vorliegen?

Vielen Dank für Ihren Rat und herzliche Grüße

Elizabeth

Antwort vom 27.09.2010

Hallo!
Aus der Beschreibung kann ich nur einen Wachstumsschub sehen. Das bedeutet, für eine vermehrte Milchbildung einfach den Tag mit Kind stillend im Bett verbringen, sich mit reichlich Nahrung und warmen Getränken versorgen und alles andere erstmal verschieben. Milchbildungsöl zur Massage der Brust tut vielen Frauen gut als Massnahme und zeigt oft einen guten Effekt. Sie selbst würden wahrscheinlich die vermehrte Milchbildung erstmal wieder durch einen gespannteren Busen spüren und alles regelt sich meist innerhalb von ca. 24-36 Stunden. Falls das nicht hilft oder bisher geholfen hat, kann ich so nichts weiteres sehen. Evtl. fällt Ihnen ein, ob vor einigen Tagen mit Beginn der Veränderung etwas besonderes innert der Familie oder im Umfeld passiert ist. Vielleicht hat das einen Zusammenhang.

Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

25
Kommentare zu "Sohn will permanent an die Brust"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: