Themenbereich: Geburt allgemein

"Kaiserschnitt oder äußere Wendung?"

Anonym

Frage vom 29.10.2010

Hallo,

ich bin in 35+6 SSW und mein Kind liegt seit eh und je in BEL, hat sich noch nie gedreht. Von einer Spontangeburt in BEL wurde mir angeraten, da das Kopf-Torax-Verhältnis nicht so ideal ist und es mein erstes Kind ist. Nun wurde empfohlen eine äußere Wendung durchzuführen, obwohl zwei Minuspunkte bei mir vorliegen, das Fruchtwasser ist nicht mehr so üppig und das Kind ist schon in den Steiß gerutscht. Alternativ der Kaiserschnitt, der aber erst durchgeführt wird, wenn die Wehen eingesetzt haben, dass heißt unser kleiner darf selbst entscheiden wann er kommen möchte.
Was ist wohl für das Kind bzw. gefährlicher oder verursacht mehr stress (ich wünsche mir auch sehr zu stillen)? Ich habe Angst eine falsche Entscheidung zu treffen.

Antwort vom 30.10.2010

Hallo,
ein Kaiserschnitt ist keine Alternative zu einer vaginalen Geburt. Er stellt meines Erachtens nach eine Möglichkeit dar, geboren zu werden wenn eine vaginale Geburt nicht möglich ist. Aus diesem Grund würde ich das Angebot der äußeren Wendung annehmen, man wird sehen, ob Sie zu wenig Fruchtwasser haben. Vielleicht klappt es ja auch und dann könnten Sie spontan gebären. Klappt es nicht, dann haben Sie immer noch den Kaiserschnitt. Eine vaginale Geburt ist für das Kind auf alle Fälle schonender als ein Kaiserschnitt. LG Judith

17
Kommentare zu "Kaiserschnitt oder äußere Wendung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: