Themenbereich: Abstillen

"kann mein jetziges Nachtschwitzen mit dem Abstillen zusammenhängen?"

Anonym

Frage vom 04.11.2010

Liebes Hebammenteam,


seit ich vor 1,5 Monaten meine Tochter mit knapp 20 Monaten abgestillt habe, leide ich sehr an Nachtschwitzen. Vor drei Jahren hatte ich schon das Gleiche, und es hatte sich damals herausgestellt, dass ich eine Eierstockzyste hatte, die operativ entfernt werden musste. Danach hat das Schwitzen aufgehört. Und jetzt schon wieder! Ich habe so doll Angst, dass bei mir wieder etwas nicht in Ordnung ist... das Internet ist voll von Schrecksgeschichten desbezüglich :-( Kann mein jetziges Nachtschwitzen mit Abstillen zusammenhängen? Die ganze Stillzeit hatte ich keine Periode, und jetzt auch noch nicht... Lieben Dank für Ihre Antwort!


Julia

Antwort vom 05.11.2010

Hallo!
Das Abstillen führt nicht grundsätzlich zum nächtlichen Schwitzen. Einige wenige Frauen haben in der gesamten Stillzeit keine Periode und es braucht nach dem Abstillen häufig Zeit, ehe sich der Zyklus eingependelt hat. In Anbetracht aber Ihrer Vorgeschichte würde ich Ihnen auf jeden Fall raten, eine Abklärung bzgl. einer Zyste machen und. ausserdem Ihre Schilddrüsenwerte (bzw., was auch immer Ihr FÄ für wichtig hält) untersuchen zu lassen. Der veränderte Hormonhaushalt nach Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit kann verschiedene Veränderungen und damit Symptome hervorrufen. Es ist wichtig für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden schauen zu lassen, was Ihnen vielleicht auch an Nährstoffen oder ähnlichem fehlt. Eine lange Stillzeit kann schon zehrend sein. Falls Sie weniger gute Erfahrungen mit dem vormals behandelnden Arzt hatten, dürfen Sie sich jederzeit entscheiden, sich woanders hin zu wenden. In jedem Fall wird es Ihnen besser gehen, wenn Sie Gewissheit haben. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

23
Kommentare zu "kann mein jetziges Nachtschwitzen mit dem Abstillen zusammenhängen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: