Themenbereich: Stillprobleme

"Frühgeborenes windet sich beim Stillen nach 5min an der Brust"

Anonym

Frage vom 16.11.2010

Hallo!

Mein Sohn ist in der 34. SSW geboren. Er ist heute 8 Wochen alt und seit 5 Wochen daheim. Anfangs habe ich ihm Muttermilch mit dem Fläschchen gefüttert, seit ca. 1 1/2 Wochen stille ich ihn fast ausschließlich an der Brust, habe eigentlich ziemlich übergangslos vom Fläschchen auf die Brust umgestellt, und er macht das super. Hat zwar in der ersten Woche nur ca. 80 Gramm zugenommen, ist aber gesund und vital und wir überprüfen das Gewicht am Ende dieser Woche erneut. Das Problem seit ca. 4 Tagen ist: er beginnt zu trinken, und nach ca. 5 Minuten kommt wohl die Verdauung in Gang, auf jeden Fall windet er sich, drückt, schreit und lässt die Brustwarze immer wieder los. Er nimmt die Brust zwar immer wieder, aber das Ganze ist sehr unruhig, und auch schmerzhaft für mich. Meist ist dann nach ca. 19 Minuten endgültig Schluss, die zweite Brust verweigert er. Bäuerchen kommen bei ihm - wenn überhaupt - erst nach langem Hochnehmen und Klopfen. Es ist nicht bei jeder Mahlzeit so (aber bei vielen), und auch unabhängig davon, ob er ausnahmsweise doch ein Fläschchen bekommt, oder an der Brust trinkt. Muss ich mir Sorgen machen? Was kann ich tun? Dankeschön!

Antwort vom 18.11.2010

Hallo!
Wenn Ihr Sohn an der Brust wie mit Fläschchen diese Symptome zeigt, tippe ich auch eher auf die Verdauung. Möglicherweise ist ein zu schneller Milchspendereflex an der Brust (Milch schiesst in den Mund des Kindes) oder ein zu grosses Saugerloch bzw. zu hohe Fliessgeschwindigkeit aus der Flasche eine Überforderung für ein Kind und es schluckt vermehrt Luft (und bei zuviel Luft hilft sehr pragmatisch wirklich manchmal saab oder Lefax oder anderes). Manche Mütter pumpen bzw. massieren vor dem Stillen etwas Milch ab, damit der Spendereflex weniger heftig ist. Möglicherweise finden Sie in anderen Stillpositionen mehr Ruhe (wie im Liegen oder in der Rückenhaltung). Gleichzeitig möchte ich Ihnen empfehlen zu überprüfen, ob Sie irgend etwas in Ihrer Ernährung geändert haben (gerade mehr Gelüste auf Milchprodukte oder ähnliches?), was einen Einfluss haben könnte. Möglicherweise kommt aber Ihr Sohn doch durcheinander mit dem Saugen an Brust im Vergleich zum Saugen an der Flasche. Dann ist er irritiert und unruhig. Eine Gewichtszunahme von 80g spricht möglicherweise auch dafür, dass sein Saugen an der Brust noch nicht so effektiv ist bzw. er die Milchbildung nur unzureichend anregen kann. Falls Sie in Kontakt mit einer Hebamme sind oder auch Stillberaterin, ist es sicher hilfreich eine Stillmahlzeit persönlich zu beobachten und gut auf seine Gewichtskurve zu sein (die sehr wohl langsamer sein kann, aber gleichmässig sein sollte). Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

22
Kommentare zu "Frühgeborenes windet sich beim Stillen nach 5min an der Brust"
Anonym
Kommentar vom 27.10.2011 22:55
windet sich beim Stillen kenne ich
Also, ich kenne das Problem auch von menem beiden Kindern, nach 5min trinken fingen sie an zu schreien und sich zu winden. Ich habe herausgefunden, das ein Bäuerchen zwischendurch hilft. Sie tranken dann beide in Ruhe zu Ende. Durch das hektische Trinken und weil so viel Milch auf einmal kam haben sie eben so viel Luft geschluckt, die erstmal rausmusste. Nach ein paar Monaten hate sich da gelegt.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: