Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Zuviele Maßnahmen auf einmal?"

Anonym

Frage vom 08.12.2010


Liebes Hebammen-Team!

Ich habe nun schon recht viel bei Euch "gestöbert" und es gefällt mir, wie Ihr Fragen beantwortet, beruhigt und gute Tipps gebt. Daher habe ich beschlossen, Euch auch mit meinen Fragen zu kontaktieren.

Ich bin fast 34 Jahre alt und seit gut 7 Monaten versuchen mein Freund und ich schwanger zu werden. Ich habe bis Mai diesen Jahres ca. 17 Jahre lang die Pille genommen.
Die ersten Monate habe wir einfach versucht, aber seit 3 Monaten mache ich Ovulationstests. Das erste Mal waren alle negativ (wobei ich da wahrscheinlich zu früh aufgehört habe), das zweite Mal wurde nur ein schwacher 2.Streifen angezeigt (Ovultell-Ovulationstests), der nach 20 Minuten aber stärker wurde. Jetzt gerade mach ich wieder seit 8 Tagen Tests, diesmal den digitalen Ovulationstest von Clearblue: NICHTS. Kein Anzeigen. Und nun ist es schon der 23. Tag. Das letzte Mal war mein Zyklus 34 Tage, davor 26, davor 32. Vor 6 Wochen war ich bei meiner FÄ und sie weiss von meinem Kinderwunsch. Die normale Untersuchung hat auch nichts Ungewöhnliches gezeigt. Sie hat mir dann Mönchspfeffer verschrieben, was ich seither nehme. Der Mönchspfeffer hat mir anfänglich starke Unterleibsschmerzen und Unwohlsein beschert, was aber mittlerweile ok ist. Zusätzlich nehme ich noch Alchemilla Urtinktur von Alcea und Pulsatilla D6. Ich bin wirklich verunsichert. Kann das sein, dass ich keinen Eisprung habe? Oder nehme ich zu viele Sachen auf einmal? Ich weiss, dass der psychische Stress auch dazu führen kann, dass es nicht klappt. Ich versuche ja, mich zu beruhigen, aber es stresst mich schon sehr, dass es noch nicht geklappt hat. Mitte Januar habe ich wieder einen Termin bei der FÄ. Dann müsste wieder Eisprungzeit sein und die FÄ kann das ja dann sehen, oder?
Ist es eigentlich besser mit der Temp.-Methode den ES zu errechnen oder sind die Ovulationstests genauso gut?
Entschuldigung, dass ich so viele Fragen habe, aber ich habe so viele Gedanken in meinem Kopf und möchte diese loswerden!

Vielen Dank für eine Antwort und ich wünsch Euch eine schöne Weihnachtszeit.
Herzliche Grüsse aus der Schweiz,
J.

Antwort vom 10.12.2010

Hallo,
es kann sein, dass Sie tatsächlich keinen Eisprung haben, was aber nicht heisst, dass das nicht noch kommt. Wenn Sie eine Pille genommen haben, die den Eisprung unterdrückt, dann kann ich mir bei der langen Einnahmezeit durchaus vorstellen, dass es noch Zeit braucht. Die homöopathischen Mittel, die Sie nehmen brauchen auch Zeit um Ihre Wirkung zu entfalten. Ob es ein Zuviel ist, ist schwer zu sagen. Den Mönchspfeffer kenne ich und würde auch sagen, dass er durchaus was kann. Alchemilla und Pulsatilla würde ich nur dann nehmen, wenn die auf ihr Bild passen, sprich wenn Sie diese von einem Homöopathen bekommen haben und nicht von Freundinnen empfohlen bekommen haben. Sollte Letzteres der Fall sein, würde ich die zwei weglassen und den Weg zum Homöopathen einschlagen und da eine Beratung wahrnehmen. Eine Temperaturkurve zu führen finde ich sehr sinnvoll, weil sie darüber mehr über Ihr Zyklusgeschehen erfahren und auch Ihre Ärztin diese Kurven dann mit einbeziehen kann. Den Ovulationstest können Sie ja zusätzlich machen. Sollten Sie einen Eisprung haben wenn Sie das nächste Mal bei der FÄ sind, dann kann sie das sehen. Möglicherweise macht es auch Sinn Ihre Hormone im Blut zu überprüfen um sich ein genaueres Bild darüber zu machen, was die Ursache für die nicht messbaren Eisprünge sein könnte. Ich würde die Zeit bis zum nächsten Termin nutzen Infomationen zu sammeln und dann mit der Ärztin gemeinsam überlegen, was das sinnvollste Vorgehen ist. LG Judith

32
Kommentare zu "Zuviele Maßnahmen auf einmal?"
kateli1976
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 10.12.2010 17:31
Vielen Dank für die Antwort
Liebe Judith Eichhorn!

Ich wollte mich bedanken für Ihre Antwort. Ich werde mir Ihre Ratschläge zu Herzen nehmen und dann im Januar auch mit meiner FÄ darüber sprechen.

Alles Gute,
J.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: