Themenbereich: Beginn der Beikost

"Stillmahlzeiten ersetzen durch Breimahlzeiten"

Anonym

Frage vom 11.12.2010

Hallo, meine Tochter ist nun 5 Monate alt, bisher stille ich voll und das klappt auch super, die kleine wächst und gedeiht prächtig. Nun mache ich mir langsam Gedanken um das Thema Beikost. Nun ist es so, dass sie seit dem letzten Wachstumsschub einen etwas unregelmäßigeren Stillrhythmus hat - besonders in der Nacht haben sich die Stilmahlzeiten erhöht. Es kommt vor, dass ich sie 4mal in der Nacht stille, so dass wir teilweise auf insgesamt acht Mahlzeiten am Tag kommen. Nun lese ich in allen Ratgebern zum Thema Beikost immer von insgesamt 5 Mahlzeiten am Tag, von denen dann die Mittags(still)mahlzeit durch den ersten Brei ersetzt werden soll. Ich bin nun sehr verunsichert. Soll ich noch warten mit dem ersten Brei, bis sich wieder ein 5 Tagesmahlzeiten-Rhythmus eingependelt hat? - Und was ist, wenn das bis Ende sechten Monats immer noch nicht der Fall ist? Kann ich meiner Tochter helfen wieder in diesen Rhythmus zu kommen?Wenn ja wie?
Oder soll ich irgendwann anfangen die Mittagsmahlzeit - die dann bei ihr so gegen 14.30Uhr wäre, weil sie gerne lange schläft und die erste Tagesmahlzeit oft erst um 11 Uhr ist - mit dem Brei zu ersetzen?

(Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass sie zwar nachts nicht immer den größten Hunger hat, aber sich nur durchs Stillen beruhigen lässt, wenn sie aufwacht. Andere Beruhigungsversuche, wie streicheln oder ähnliches oder rumtragen bringen leider nicht und den Schnuller nimmt sie trotz täglicher Übungsversuche (natürlich in entspannten Momenten) nicht.)

Antwort vom 14.12.2010

Hallo!
Bitte lassen Sie sich nicht durcheinander bringen von einer Information, die sich bestenfalls auf einen Grossteil von Säuglingen bezieht, die mit der Flasche genährt werden. Viele Stillkinder haben meist mehr als 5 Stillmahlzeiten, insbesondere, wenn sie nach Bedarf bei Hunger, Durst, Trost und Nähe angelegt werden. Sie können ganz normal mit der Beikost beginnen (Empfehlung: sechs Monate voll stillen), und da hat sich die Mittagsmahlzeit als die geeignetste Zeit herausgestellt. Ich empfehle Ihnen, erstmal ganz nach dem Rhythmus Ihrer Tochter zu gehen und sich langsam an Ihre familiären Mittagszeiten heranzuarbeiten. Die Erfahrung zeigt, dass Säuglinge mit Beginn der Beikost nicht weniger häufig, sondern oft häufiger gestillt werden wollen. Insbesondere, wenn der Übergang zu schnell passiert, sind damit auch die Verdaung mühsamer und die Nächte unruhiger. Darum lohnt es sich, nur ca. alle vier Wochen eine Stillmahlzeit mit einer Breimahlzeit zu ersetzen. Lassen Sie sich Zeit und gehen Sie ruhig individuell vor. Eine späte Mittagsmahlzeit wird sich irgendwann zur gemeinsamen Familientischzeit einpendeln. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

28
Kommentare zu "Stillmahlzeiten ersetzen durch Breimahlzeiten"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: