Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Agnus-Castus-Einnahme sinnvoll bei Kinderwunsch?"

Anonym

Frage vom 23.12.2010

Hallo!

Ich bin 37 Jahre alt und habe bereits zwei Kinder (4 und 2 Jahre) und wünsche mir ein weiteres. Bei den ersten beiden Kindern bin ich problemlos schwanger geworden. Damals nahm ich kein Agnus Castus.

Seit ca. einem halben Jahr nehme ich Agnus Castus Tabletten, weil ich ansonsten sieben bis zehn Tage vor der Blutung nächtliche Hitzewallungen habe (die hatte ich bereits vor den Schwangerschaften). Die Hitzewallungen haben mit der Einnahme von Agnus Castus auch deutlich abgenommen. Mein Zyklus betrug bisher mit und ohne Agnus Castus 27 - max. 29 Tage. Der Zervixschleim war bisher im Zyklus fünf Tage spinnbar. In diesem Monat war der Zervixschleim nur an einem Tag spinnbar und meine Tage lassen nun auch schon vier Tage auf sich warten. Schwanger bin ich nicht. Ich habe schon einen Test gemacht. Kann sich eine längerfristige Agnus Castus-Einnahme negativ auf einen ansonsten normalen Zyklus und damit auf eine gewünschte Schwangerschaft auswirken? Um wieviele Tage kann sich denn durch die Agnus Castus -Einnahme ein normaler Zyklus bzw. der Eisprung verzögern? Wäre es sinnvoller Agnus Castus wegzulassen und die Hitzewallungen in Kauf zu nehmen?

Über eine Antwort freue ich mich! Vielen Dank!

Antwort vom 24.12.2010

Ich kenne Agnus Castus (= Mönchspfeffer) v.a. als wirksam in der 2. Zyklus-Hälfte eingenommen zur Unterstützung des Gelbkörperhormons beim Erhalt und weiteren Aufbau der Schleimhaut, wenn das befruchtete Ei sich einnistet. Ansonsten wirs A.C. tatsächlich auch bei klimakterisch bedingten Hitzewallungen erfolgreich verordnet. Ob nun bei Ihnen das eine das andere begünstigt oder eher beeinträchtigt kann ich Ihnen nicht sagen, könnte ich mir aber vorstellen, daher würde ich empfehlen, eineN HeilpraktikerIn hinzuzuziehen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

28
Kommentare zu "Agnus-Castus-Einnahme sinnvoll bei Kinderwunsch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: