Themenbereich: Gesundheit

"Erkältungsmittel in der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 27.12.2010

Sehr geehrtes Hebammen-Team!
Ihre Seite ist toll und ich nutze sie sehr gerne! Heute beschäftigt mich etwas sehr, so dass ich Ihren Rat benötige:
Ich bin in der 24. SSW. Seit ca. 8 Tagen habe ich einen hartnäckigen Schnupfen. Meine Hausärztin hat mich (neben der Empfehlung einiger Hausmittel und Globuli) zum HNO-Arzt überwiesen. Er hat mir Folgendes verschrieben: Sinupret forte, ein Antibiotikum (Amoxicillin - ich durfte damit noch 1-2 Tage warten, da sich der Zustand verbesserte, habe ich es nicht genommen) und Ratiopharm Nasenspray für Erwachsene. Da ich mit der Einnahme von Medikamente sehr vorsichtig bin, habe ich sowohl in der Apotheke als auch bei meiner Hebamme nachgefragt, ob ich alles wirklich einnehmen darf und grünes Licht bekommen. Trotz allem war ich mit dem Nasenspray sehr zurückhaltend und habe es nur nachts und nur einseitig benutzt. Meine Gynäkologin hat mir heute klar zu verstehen gegeben, dass "Sinupret in der Schwangerschaft kontraindiziert ist" und es Nasensprays gibt, die in der Schwangerschaft schädlich sind, weil sie die Durchblutung der Plazenta beeinträchtigen. Am Ende des Termins hat sie mich zu beruhigen versucht, dennoch bin ich jetzt äußerst verunsichert, weil ich die Medikamente eingenommen bzw. benutzt habe. Ich bin was Medikamente in der Schwangerschaft betrifft sowieso sehr vorsichtig und nun bekomme ich im nachhinein eine solche Auskunft. Habe ich meinem Baby geschadet? Welche Auskunft war nun richtig?
Vielen herzlichen Dank!

Antwort vom 28.12.2010

Im Beipackzetttel von Sinupret steht, dass es in der Schw. "nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt angewendet werden" darf. Das wurde ja gemacht und wie so oft waren sich die Fachmenschen uneinig, was Sie natürlich verunsichert hat. Sie haben das Mittel sehr sparsam und nur über einen kurzen Zeitraum angewendet, daher können Sie nach meiner Einschätzung völlig unbesorgt sein. Ich denke, das hat weder der Plazenta noch dem Baby geschadet.
Trotzdem ist es gut und richtig gewesen, die Mittel mit Vorsicht oder erst mal gar nicht einzunehmen!
Für die Erkältungszeit können Sie auch auf viele Hausmittel zurückgreifen bzw auch Naturheilmittel. Als Faustregel gilt, dass alles, das für Kleinkinder geeignet ist, auch für Schwangere geht. Von WELEDA gibts z B ein Nasenöl oder auch das Mittel Rhinodoron, das Sie beides anwenden können. Unter http://www.weleda.de/Arzneimittel/Anwendungsgebiete/Erkaeltungskrankheiten finden Sie Tipps und Anwendungshinweise.
Außerdem gelten die Dinge, die unsere Großmütter schon wussten, immer noch: für warme Füße und eine warme Nase sorgen, viel trinken, am besten warmen Tee, zu trockene Raumluft mit feuchten Tüchern und mehrmals tgl Lüften verbessern. In unserer Rubrik "Babys Gesundheit" finden Sie Hinweise, wie man einen Wickel macht und weitere Tipps zur sanften Bekämpfung von Erkältungen, die Sie alle auch für sich selbst anwenden können.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung und danke Ihnen herzlich für Ihr Lob!

23
Kommentare zu "Erkältungsmittel in der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: