Themenbereich: Fehlgeburt

"Therapiemöglichkeiten bei Windei"

Anonym

Frage vom 03.02.2011

Statt Ausschabung- Tabletten?...Absaugen??

LIebes Hebammen-Team,
bin gerade ziemlich am Ende mit meinen Nerven.. War vor zwei Wochen bei meiner FÄ, zuerst wurde positiver Test festgestellt usw. Beim US sprach die Ä. von ca. 6 SSW, meinte aber gleich, dass es wohl ein Windei sei, da nur leere Fruchhülle u. kein Dottersack gescheige denn ein Embryo zu sehen sei. Auch heute zwei Wochen später war da nix. Das is auch ok, aber ich habe wirklich furchtbare Angst vor der Narkose u. Ausschabung. Habe seit etwa einer Woche immer mal wieder eine leichte bräunliche Blutung.. Bedeutet das, dass sich diese Hülle von selbst ablöst u. ich einfach nur noch warten brauch?? Bin erst 22 ist das in dem Alter eigentlich normal? Es war unerwartet, ich hab Antibiotika u. die Pille wohl während der kurzen SSW eingenommen, da ich nicht bescheid wusste.. Kann das Windei davon kommen? Sorry für den vielen Text :) bitte gebt mir euren rat
viele liebe grüße

Antwort vom 06.02.2011

Ein Windei ist eine gestörte Schwangerschaftsanlage, das kann einfach so mal passieren und hat vermutlich nichts mit der Antibiotika-Einnahme zu tun - allerdings kann die Antibiotikatherapie sich negativ auf die Wirkung der Pille ausgewirkt haben. Dass eine Schwangerschaft sich sicher nicht mehr entwickelt, lässt sich an abfallenden Hormonwerten erkennen. Meistens geht eine gestörte Schwangerschaft von alleine ab und evtl. sind die leichten Blutungen, die Sie haben ja schon ein erstes Anzeichen. Eine Ausschabung ist unumgänglich, wenn es zu starken Blutungen kommen sollte oder wenn nicht alles mit abgeht, was jedoch eher unwahrscheinlich ist, da es sich noch um eine Frühschwangerschaft handelt und weil sich anscheinend wenig entwickelt hat, was zurück bleiben könnte.
Eine Ausschabung wird häufig vorgeschlagen, um eventuellen Blutungen vorzubeugen und weil es schneller geht, als ein abwartendes Vorgehen. Letztendlich sind jedoch Sie diejenige, die entscheidet, was wann getan wird. Wenn Sie eine natürliche Fehlgeburt abwarten möchten, kann Sie niemand zu einer Ausschabung zwingen. Sollten Sie starke Blutungen bekommen oder wenn Fieber auftreten sollte, wäre jedoch dringend zu empfehlen, dass Sie sich an eine Klinik wenden. Sie können auch eine Hebamme in Anspruch nehmen, die Sie unterstützt und berät in der Zeit.
Sie können sich auch noch mal von Ihrer Ärztin zu alternativen Vorgehensweisen(z.B. Absaugen in örtlicher Betäubung) beraten lassen.
Nach einer Fehlgeburt oder einer evtl. Ausschabung können Sie Zyklus und Schleimhaut mit Frauenmanteltee und Leinsamen wirkungsvoll beim Wiederaufbau unterstützen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

44
Kommentare zu "Therapiemöglichkeiten bei Windei"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: