Themenbereich: Blähungen & Verdauungsprobleme

"Verstopfung beim Baby"

Anonym

Frage vom 25.02.2011

Hallo,
ich schreibe Ihnen da ich so langsam nicht mehr weiß was ich noch machen soll gegen die Verstopfung unserer Tochter. Sie hatte schon kurz nach der Geburt Probleme mit Verstopfung. Am Anfang bekam sie Humana HA Pre. Haben dann auf den Rat unserer Hebamme auf eine andere Milchnahrung umgestellt (Milupa HA Pre) aber das brachte auch nichts. Aptamil Comfort haben wir auch schon ausprobiert aber das hat auch nicht gewirkt. Wir haben die Nahrung dann auf Beba HA 1 umgestellt und seitdem klappte es gut, sie hatte alle 1-2 Tage Stuhlgang.
Nun ist sie 6 Monate und wir sind mit der Beikost vor ca. 1 Monat mit Pastinake angefangen. Da sie das nicht mochte haben wir ihr dann Kürbis gegeben. Das isst sie. Der Stuhlgang ist seitdem aber sehr hart und sie hat Probleme beim Drücken. Sie bekommt einen hochroten Kopf aber es kommt nicht viel raus und wenn dann ist es sehr hart. Mussten dann immer mit Kümmelzäpfchen nachhelfen aber das geht ja auch nicht auf die Dauer!
Wir geben schon mehr Flüssigkeit in das Fläschchen und weniger Löffel (200 ml und 5 Löffel). Milchzucker und Fencheltee in die Flasche haben wir auch schon versucht. Geben auch Rapsöl in den Brei. Versuchen immer ihr ein paar Löffel Birne zu geben aber sie isst es nicht gerne. Birnensaft verdünnt mit abgekochten Wasser hat sie auch schon bekommen und den trinkt sie. Reiben ihr auch öfter den Bauch und das Steißbein.
Was können wir jetzt noch machen damit es besser wird? Erstmal Beikost weglassen oder auf eine andere Milchnahrung umstellen (wenn ja welche)? Sind so langsam ratlos. Die Tips der Kinderärztin haben wir schon alle ausprobiert. Würden uns über Antwort freuen!

Antwort vom 26.02.2011

Hallo,
ich habe sehr gut Erfahrungen damit, den Milchzucker direkt in den Gemüse oder Getreidebrei zu geben. Da der Darm sich daran nicht gewöhnt , wie an ein Abführmittel können Sie durchaus auch größere Mengen einrühren. ( 1-2 Eßlöffel ggf. auch mehr) . Ich würde damit beginnen Milchzucker ins Essen ( nicht ins Trinken) ein zu rühren und das solange steigern, bis Sie die Menge herausgefunden haben, die Ihr Kind braucht. Ich glaube, dass ein Zurück zur Milch das Problem nur aufschiebt, von daher würde ich, wenn Ihre Tochter die Beikost mag nun auch dabei bleiben. Wenn Ihr Kümmelzäpfchen helfen, dann würde ich ihr die auch geben, eine günstigere Alternative sind reine Glycerinzäpfchen und genauso wirkungsvoll. Wenn Ihr Kind schon immer zur Verstopfung neigte, dann würde ich sie evt. mal einem Osteopathen vorstellen, möglicherweise kann er helfen, das Problem zu lindern. LG Judith

26
Kommentare zu "Verstopfung beim Baby"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: