Themenbereich: Schlafen

"Kind kommt nicht in den Schlaf , obwohl es müde ist"

Anonym

Frage vom 01.03.2011

Guten Tag,

mein Sohn ist knapp 8 Monate alt und hat mit 3 Monaten durchgeschlafen, mal 10 Stunden und auch mal 12 Stunden. Seit er 5,5 Monate alt ist schläft er nicht mehr durch, wacht oft auf in der Nacht oder fängt sogar an zu schreien ohne sich schnell beruhigen zu lassen, meistens ist er dann danach wach und möchte nicht mehr einschlafen. Mein Mann und ich sind mittlerweile richtig verzweifelt und am Ende mit unseren Nerven und unseren Kräften, vor allem die unruhigen Nächte machen uns sehr zu schaffen, weil wir nur noch müde sind. Unser Sohn ist auch am Tag sehr unruhig und jammert oder schreit viel, weil er unausgeglichen ist nachdem er in der Nacht nicht mehr durchschlafen kann. Wir wissen nicht woran es liegen könnte, haben schon alles versucht, weniger am Tag schlafen lassen, wenig hektik am Tag, viel Nähe, viel kuscheln, auch unser Abendritual hat sich nicht verändert. Tagsüber ist es auch nicht besser, seit Anfang an hat er Probleme beim einschlafen, er kann nicht alleine einschlafen bzw zur Ruhe kommen, auch diesbezüglich habe ich schon alles versucht und ausprobiert, er schafft es einfach nicht, obwohl er totmüde ist, sich die Augen reibt, will er einfach nicht einschlafen, manchmal dauert es eine halbe Stunde bis er endlich schläft und auch nur dann wenn mein Mann oder ich an seinem Bett bleiben, um ihm immer wieder den Schnuller in den Mund zu geben. Ich habe auch schon versucht ihn einfach wach zu halten, damit er so müde ist, dass er dann sofort ohne große Hilfe einschläft, aber das ist eine mühsame und sinnlose Angelegenheit weil er jammert dann die ganze Zeit und ist dann noch überdrehter. Wenn er nicht schlafen kann und müde ist dann will er auch nicht essen, das ist ein richtiger Teufelskreis geworden und belastet uns sehr. Als es mit ca. 24 Wochen angefangen hatte, dachte ich es wäre nur der 26 Wochen Wachstumsschub oder die Zähne, natürlich hat er zwischendurch auch gezahnt, da er bis jetzt 3 Zähne hat, aber ich glaube nicht das man das nur auf das Zahnen schieben kann wenn es jetzt schon 2 Monate dauert. Ich muss dazu sagen das unser Kleiner ein richtiges Energiebündel ist, er schafft es nicht 5 Minuten ruhig auf dem Schoß zu sitzen oder zu kuscheln, muss immer in Bewegung sein oder ein Spielzeug in der Hand haben, dreht sich ständig beim wickeln oder turnt in seinem Bett wenn er müde ist und nicht einschlafen kann, selbst essen will er nur dann wenn er nebenbei ein Spielzeug oder einen Gegenstand in die Hand bekommt. Wir sind froh das er so lebendig ist und spaß an seiner Umwelt hat, aber das nicht einschlafen können oder nicht mehr durchschlafen können ist mittlerweile zu einem richtigen Problem geworden, wo wir Hilfe benötigen.

Würde mich sehr über eine Antwort und ihre Meinung dazu freuen!

lg





Antwort vom 03.03.2011

Hallo,
dass Sie am Ende Ihrer Kraft sind ist nachvollziehbar. Allerdings können die wenigsten Kinder in diesem Alter durchschlafen, dass sind immer nur Erholungsphasen wenn ein Kind das zwischendurch mal schafft. Bis Kinder zuverlässig durchschlafen dauert oft 2-3 Jahre. An der derzeitigen Situation lässt sich jedoch sicher was verändern. Zumindest soweit, dass er lernt besser einzuschlafen und auch mehr zu schlafen. Es erweckt den Eindruck, dass Sie ein sehr lebhaftes Kind haben, was ja auch schön ist. Aber eben auch anstrengend. Ich würde versuchen, den Tag insgesamt zu rhythmisieren. Also feste Essenszeiten ( zumindest annähernd) und würde ihn auch kein Spielzeug beim Essen erlauben. So ist das Kind mit seiner Aufmerksamkeit nicht bei einer Sache und mehr als eine Sache kann er aber nicht gut regeln. Das heisst er lenkt sich ständig selbst von dem ab, was gerade Thema ist. Da ist Nachhaltigkeit Ihrerseits gefragt und auch durchhalten wenn er " ausbüchsen" will. Ich würde versuchen ihm einen ganz festen Rahmen zu geben. Wie der sein könnte, das müssen Sie anhand seines Rhythmus festlegen. Ich würde ihm für einige Wochen 3-4, einen stets gleichen Ablauf anbieten. Dazu gehört auch, dass Sie wenn er Anzeichen von Müdigkeit zeigt, ihm die Möglichkeit geben zur Ruhe zu kommen. Ähnlich wie mit dem Abendritual ein Ritual fürs tagsüber schlafen schaffen. Er sollte immer am gleichen Ort schlafen gelegt werden. Es könnte hilfreich sein, eine Beratungstelle aufzusuchen. Eine Erziehungsberatung können Sie bei kirchlichen Trägern und auch beim Kinderschutzbund kostenlos und vertraulich wahrnehmen. Dort wird mit Ihnen erarbeitet wie ein Tag für Ihr Kind gestaltet werden könnte und Ihnen auch konkrete Lösungsvorschläge für die schwierigen Momente angeboten. Alleine ist es manchmal nicht zu schaffen, da man auch so viele Ideen von Außen geliefert bekommt und das meist von Freunden aber nicht von Fachleuten. Ich kenne viele Eltern, die mit einer Erziehungsberatung sehr gute Erfahrungen gemacht haben. LG Judith

25
Kommentare zu "Kind kommt nicht in den Schlaf , obwohl es müde ist"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: