Themenbereich: Stillrhythmus

"Kind erbricht die Breimahlzeit drei Stunden später wieder"

Anonym

Frage vom 10.04.2011

Hallo.

Meine Tochter bekommt sein dem ersten Tag des 6.Monats Mittagsbrei. Anfangs nur Gemüse, seit zwei Wochen auch mit Kartoffel. Fleisch hab ich noch nicht eingeführt, damit wollte ich warten, bis sie 190g Brei ißt. Bis jetzt schafft sie gerade mal 150 oder auch 180g. Nun ist sie aber mittlerweile schon im 7. Monat und seit 2 Abenden hab ich ihr auch abends Brei gegeben. Den ersten (Babydream mit Folgemilch nur zum anrühren mit Wasser) hat sie komplett weggeputzt, dafür etwa 3Stunden später wieder erbrochen. Heute nun hab ich einen aus Schmelzflocken und zur Hälfte Wasser/Milch und Apfelmus selbst gemacht, und ihr davon auch nur die Hälfte gegeben (etwa 50g?) aber auch diesen brachte sie nach nicht einmal drei Stunden wieder raus.

Was mache ich falsch? Sollte ich erstmal komplett auf Milch verzichten? Derartige Allergien sind jedoch in unserer Familie nicht bekannt. Oder das Apfelmus weglassen? Oder erst wieder mit dem Abendbrei beginnen, wenn sie Mittags ihre 190g schafft?

Ich weiß grad nicht weiter und würde mich freuen, wenn Sie uns helfen könnten. Ich hatte auch gehofft, mit dem Abendbrei ihren nächtlichen Heißhunger nach Mamas Brust zu zügeln. (Sie hat zur Zeit dreimal in der Nacht Hunger und trinkt dann auch immer reichlich.)

Liebe Grüße und schonmal Danke im Vorraus!

Antwort vom 11.04.2011

Hallo!
Leider weiss ich nicht, welchen Babydreambrei Sie genommen haben. In den Fertigbreien sind oft sehr viele verschiedene Zutaten. Falls Sie ein Produkt gewählt haben, wo Sie gleichzeitig mehrere Zutaten neu eingeführt haben, ist nicht nachzuvollziehen, worauf Ihr Kind evtl. reagiert. Es muss aber nicht zwangsläufig eine Allergie sein. Darum würde ich Ihnen empfehlen, einmal die Zutatenliste des Breis zu kontrollieren und diese einzeln hintereinander einzuführen (in mind. 2-3 Tagen Abständen). Nur so können Sie an Haut und Verdauungstrakt erkennen, ob sie allergisch reagiert. Falls Sie wirklich zum ersten Mal ein Kuhmilchprodukt ausprobiert haben und Ihre Tochter reagiert wiederholt darauf, sollten Sie Ihren Kinderarzt kontaktieren. Zu Ihren anderen Fragen gibt es keine wirklich optimale Lösung. Sie haben mit der Einführung des zweiten Breis ganz nach der üblichen Empfehlung gehandelt. Wenn Ihr Kind nachts wieder zunehmend Hunger hat, empfehle ich Ihnen darauf zu achten, dass sie tagsüber alle drei Stunden ihren Hunger stillen kann, so dass sie eine ausreichende Kalorienmenge erhält.

Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

28
Kommentare zu "Kind erbricht die Breimahlzeit drei Stunden später wieder"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: