Themenbereich: Heilung von Dammverletzungen

"Probleme mit der Dammnaht"

Anonym

Frage vom 18.04.2011

Hallo,
ich habe vor 5 1/2 Wochen meine Tochter zur Welt gebracht. Da der Beckenboden nicht nachgeben wollte, wurde ein Dammschnitt vorgenommen, der von meiner Hebamme genäht wurde. Nach 4 Wochen hat sich ein Faden gelöst. Meine Nachsorge-Hebamme hat sich das angeschaut und gesagt, das zum Scheideneingang hin der Beckenboden noch nicht wieder zusammengewachsen ist. Sie sagte, dass es aber auch so heilen würde und hat nicht erneut genäht. Jetzt sind weitere 1 1/2 Wochen vergangen und wenn ich es mir mit dem Spiegel anschaue, ist es immer noch nicht zusammen gewachsen. Ich habe bedenken, weil es so lange dauert. Durch den fehlenden Faden wird es ja nicht dauernd beieinander gehalten und klafft auch immer wenn ich auf Toilette bin auseinander.

Am Donnerstag sehe ich meine Hebamme wieder und werde sie drauf schauen lassen und ihr meine Fragen stellen, aber ich würde gerne Ihre Meinung wissen.

1. Wie lange braucht ein Dammschnitt zum heilen bzw. kann er längstens dauern?
2. Kann es grundsätzlich auch ohne Faden heilen? Dauert es dann länger?
3. Kann meine Hebamme das nochmal nach nähen? Oder muss das dann ein Arzt machen?
4. Empfinden sie es sinnvoller, die Naht erneut nähen zu lassen?
5. Was kann ich zur Heilung beitragen?

Ich vertraue meiner Hebamme ja, sie ist wirklich super, aber ich fühle mich so unvollständig und würde wiklich gerne das es heilt.

Ich bin gespannt auf Ihre Antwort! Danke!

Antwort vom 21.04.2011

Es ist gut, dass Sie selbst die Wundheilung kontrollieren, denn Sie selbst spüren am besten, ob es sich wieder gut anfühlt. Daher ist es wichtig und richtig, dass Sie Ihrer Hebamme diese Fragen stellen und auch schauen, dass Sie Auskunft bzw Behandlung bekommen, damit Sie sich wieder "vollständig" fühlen.
Aus der Ferne und ohne die Naht/ die Wundheilung gesehen zu haben, kann ich leider nur begrenzt Stellung nehmen zu Ihren Fragen und hoffe, nicht damit nur zur Verwirrung beizutragen:
1. Bis die Naht "richtig" verheilt ist, kann es noch einige Zeit dauern, allerdings sollten die Wundränder schon nach einigen Tagen wieder zusammengefunden haben und spätestens nach der Auflösung der Fäden auch wieder aneinander haften.
2. Nach meinem Kenntnisstand können nur sehr kleine Dammrisse auch gut ohne Naht heilen, ein Schnitt muss genäht werden. Wenn an der Naht kleine Stellen langsamer verheilen, kommt es sehr auf den einzelnen Fall, die Größe und die Lokalität der noch nicht geschlossenen Stelle an, daher kann ich dazu nichts sagen.
zu 3. und 4. kann ich leider auch nicht viel sagen: meist müssen Nähte, die teilweise verheilt sind aber teilw auch noch nicht, nochmal geöffnet werden, weil sich nach einer gewissen Zeit Haut über der Wunde bildet, die ein Zusammenfinden der Wundränder dann verhindert. Da es sich dann um eine "Regelwidrigkeit" des Wundheilungsvorgangs handelt, muss das nach meiner Einschätzung von der FÄ auf jeden Fall angeschaut, und vermutlich auch korrigiert werden. Darüber sollten Sie aber nach Inspektion der Naht mit der Hebamme und der FÄ sprechen und sich über die Möglichkeiten beraten lassen.
5. Im Moment zur Heilung beitragen können Sie nur durch Vermeiden von Belastungen, das heißt, nicht Heben und Tragen (das Baby schon), eher liegen als Sitzen, nicht in den Schneidersitz sitzen, also alles vermeiden, das den Bebo belastet oder die Schamlippen zum Auseinanderklaffen bringt. Alles Weitere wie Sitzbäder etc macht evtl Sinn, wenn geklärt ist, was mit Ihrer Naht passiert - dazu hat Ihre Hebamme dann bestimmt auch Tipps oder Sie melden sich einfach nochmal bei uns! Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bisschen helfen und drücke Ihnen die Daumen für den Donnerstag!

29
Kommentare zu "Probleme mit der Dammnaht"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: