Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Ringelröteln in der 18. SSW"

Anonym

Frage vom 20.04.2011

Liebes Hebammenteam,
ich habe ein kleines Problem, ich bin jetzt in der Woche 18 +5 und seit gestern bin ich an Ringelröteln erkrankt. Habe mich bei meiner 4jährigen Tochter angesteckt. Bei mir äußert sich die Krankheit momentan "nur" durch Gelenkschmerzen und einem leichten Ausschlag auf den Händen (aber kaum sichtbar). Ausgerechnet jetzt ist mein FA im Urlaub und nicht erreichbar und auch die Vertretung hat heute mittag keine Sprechstunde. Ich habe jetzt echt tierische Panik dass dem ungeborenen was passiert. Soll ich mich direkt ans Krankenhaus wenden oder was würden Sie mir evtl. empfehlen? Kann dem Baby sofort was passieren oder kann man das erst nach ein paar Tagen oder Wochen feststellen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.

Antwort vom 22.04.2011

Ringelröteln können im 1. und im 2. Schwangerschaftsdritttel für das Ungeborene gefährlich sein, daher sollten Sie sich auf jeden Fall an den FA bzw Vertretung bzw an die Klinik wenden. Trotzdem erst mal keine Panik: lt Statistik verlaufen über 90% der RR-Infektionen in der Schw unkompliziert und ohne Gefahr fürs Ungeborene.
Man wird versuchen, festzustellen ob es sich bei Ihnen um eine Erstinfektion handelt, das ist über eine Blutuntersuchung herauszufinden. Anhand der ermittelten Werte kann man entscheiden, ob auch das Blut des Ungeborenen untersucht werden sollte. Trotz der Feiertage sollten Sie versuchen, einen ertsen Termin zur Beratung/ Blutabnahme zu bekommen. Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen, dass es Ihrem Baby gut geht!
.

29
Kommentare zu "Ringelröteln in der 18. SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: