Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Fragen zum Eisprung"

Anonym

Frage vom 22.04.2011

Hallo liebes Hebammenteam,
ich bin 28 Jahre alt und habe aufgrund unseres Kinderwunsches seit 8 Monaten die Pille nach 11 jähriger Einnahme abgesetzt. Mein Zyklus war bereits vor Einnahme der Pille sehr unregelmäßig. Als meine Periode nach 2 Monaten nach Absetzen der Pille nicht kam, ging ich zum Frauenarzt. Es wurden in Abständen Ultraschalle gemacht um zu schauen ob sich Schleim bildet und ein Eisprung und Menstruation kommen kann. Da nichts passierte, verschrieb mir der Arzt Chlormadinon um eine Blutung zu verursachen, was auch erfolgte. Eine Butung erfolgte aufgrund dessen, weitere Blutungen blieben aus. Es folgte eine dreimonatige Einnahme von Mönchspfeffer, der den Eisprung fördern sollte. Eine erneute ärztliche Kontrolle nach den 3 Monaten ergab, dass sich der Schleimaufbau sehr verbessert hatte, der Schleim war zum Zeitpunkt der Kontrolle genau so wie er in der Zeit vor dem Eisprungs sein sollte ( spinnbar und Salzkristalle waren im Mikroskop sichtbar), jedoch sagte mir Arzt beim Ultraschall, dass kein Eisprung stattfinden könnte, da es kein Follikel gibt. Der Frauenarzt meine nun, dass die weitere Einnahme von Mönchspfeffer nicht viel bringen wird und zeigte mir den Weg der Stimulation des ES (Hormone) und danach gezieltem Geschlechtsverkehr auf (vorheriger Spermatest meines Manns, Test ob meine Eileiter i.O. und ggf. Bauchspiegelung). Ich möchte aber trotzdem noch weiter auf natürlichem Weg versuchen schwanger zu werden.

Meine Fragen:
Wie kann es sein, dass es trotz richtigem Zervixschleim zu keinem Eisprung kommt?
Kann das Mönchspfeffer auch nach erfolgloser 3 monatiger Einnahme trotzdem noch Erfolg haben und einen halbwegs regelmäßigen Zyklus mit einem ES auslösen?
Gibt es noch einen anderen Weg als die Einnahme von Hormonen, damit ich einen Eisprung bekommen kann?

Vielen Dank.

Antwort vom 26.04.2011

Der Mönchspfeffer, das hat Ihnen der FA vermutlich auch erklärt, hat eher in der 2. Z-Hälfte, also nach erfolgtem ES eine Wirkung auf die Erhaltung der Gebärmutterschleimhaut. Bei Ihnen sollte der Ansatz eher der sein, die Follikel zur Reifung zu stimulieren, da offenbar bisher keine Follikelreifung stattfindet und der ES daher ausbleibt...
In Birgit Laues Buch "Heilpflanzen für Frauen" wird zur Anregung des ES Beifußkraut und Basilikum angegeben, außerdem Damianakraut. Damit könnten Sie es probieren - einE naturheilkdl orientierte FÄ od FA bzw HeilpraktikerIn könnte Sie sicher individueller beraten.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Verwirklichung des Kinderwunsches!

34
Kommentare zu "Fragen zum Eisprung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: