Themenbereich: Stillprobleme

"Habe ich eine Brustentzündung?"

Anonym

Frage vom 24.04.2011

Hallo!
Da meine Hebamme über Ostern in Urlaub ist, erhoffe ich mir von Euch einen Rat. Mein Sohn ist 11 Wochen alt und wird voll gestillt. Nachdem er nun letzte Woche wohl zu wenig Milch bekommen hat, habe ich ihn öfter angelegt. Seit gestern habe ich nun Schmerzen in der rechten Brust, links weniger. Die Brust ist aber nicht hart oder heiß, sondern zipt im Bereich um den Warzenhof und ist sehr druckempfindlich. Das Stillen selbst tut nicht weh. Ist das nun eine Brustentzündung? Soll ich eher kühlen oder wärmen? Über einen Rat wäre ich sehr dankbar!
Und Frohe Ostern übrigens!

Antwort vom 27.04.2011

Hallo!
Leider kann ich die Diagnose einer Brustentzündung keinesfalls per mail stellen, sondern eine Hebamme oder der/die GynäkologIn sollte einen Blick auf Ihre Brust werfen, um die richtigen Massnahmen ergreifen zu können. Wenn die Schmerzen schlimmer werden und Sie sich insgesamt nicht gut fühlen, braucht es rasche Unterstützung vor Ort. Ich empfehle Ihnen, Ihre Brust in der Tiefe nach möglichen Knoten abzutasten; diese sollten nach dem nächsten Stillen wieder verschwunden sein oder mindestens kleiner geworden sein. Wenn diese Knoten bleiben und ansonsten auch Auslöser von bleibenden Schmerzen sind, sollten Sie definitiv jemanden kontaktieren. Möglicherweise sind auch Ihre Brustwarzen gereizt vom vermehrten Anlegen oder der Schmerz geht davon aus. Auch da nützt nur ein direkter Blick drauf. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

28
Kommentare zu "Habe ich eine Brustentzündung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: