Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Vorsorgetermin vielleicht zu spät angedacht?"

Anonym

Frage vom 11.05.2011

Guten Tag,

ich bin momentan etwas verunsichert...

Ich hatte letzte Woche Donnerstag (5. Mai) bei meiner Gynäkologin meine reguläre Vorsorge. Sie teilte mir mit, dass die Kleine lt. Ultraschall bereits fest mit ihrem Kopf im Becken liegt (wie auch bereits 2 Wochen zuvor). Die gynäkologische Untersuchung (Abtasten) ergab, dass die Kleine sich weiter gesenkt hat, das Köpfchen Druck ausübt und alles weich und bereit ist. Alles sei in Ordnung (zum CTG hat sie nix weiter gesagt und auch nix in den Mutterpass notiert) und wir würden uns dann in 2 Wochen zum nächsten und vermutlich letzten Vorsorge-Termin wiedersehen. Wenn es vorher los geht (also Wehen alle 5 Minuten) solle ich natürlich ins Krankenhaus. Die Arzthelferin hat mir dann einen neuen Termin gegeben und zwar am 23. Mai 2011.

Ich hab mir nichts dabei gedacht. Jetzt meinten aber ein paar Bekannte, dass das "zu spät" sei. Der errechnete Geburtstermin ist ja bereits am 15. Mai 2011 (gemäß Zyklusberechnung, laut dem einzig möglichen Zeugungstermin wäre er ein paar Tage früher). Dieser Termin wurde von der Ärztin allerdings um eine Woche nach hinten korrigiert auf den 22. Mai 2011 (Entbindungstermin gemäß Ultraschall).

Meine nächste Vorsorgeuntersuchung habe ich also auf jedenfall nach dem ungefähr angepeilten Geburtstermin. Ich bin ein bisschen nervös. Der 15. Mai ist ja schon diesen Sonntag. Zähle ich dann schon als "Übertragende" wenn bis dahin nichts passiert? Muss ich mich am voraussichtlichen Geburtstermin "von selbst" im Krankenhaus melden oder bei meiner Ärztin? Oder einfach abwarten?

Liebe Grüße

Antwort vom 12.05.2011

Hallo,
für die Übertragung zählt der korrigierte Entbindungstermin, so dass Sie also erst ab diesen Tag in die Übertragung gehen. Wenn Ihnen der 23.5. zu spät erscheint,würde ich einfach einen Termin in der Woche vorher vereinbaren . Wenn nicht, dann können Sie den am 23. wahrnehmen. Sie brauchen sich vorher nicht in der Klinik melden, es sei denn Sie hätten vorher regelmäßige Wehen. Erst wenn der korrigierte Termin deutlich überschritten ist, werden Sie von Ihrer Ärztin eine Überweisung für die Klinik bekommen und dann melden Sie sich dort um zu Besprechen wie es weitergehen soll. LG Judith

19
Kommentare zu "Vorsorgetermin vielleicht zu spät angedacht?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: