Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Muss man sein Kind wecken um es zu füttern, wenn es sehr lange schläft?"

Anonym

Frage vom 15.06.2011

Hallo,
ich habe eine Tochter die in der SSW 34+1 zur Welt kam und nun 3 Wochen alt ist. Sie hat die letzte Nacht 15 Stunden am Stück geschlafen. Als sie aufgewacht ist war sie ganz ruhig und ich hatte das Gefühl, sie hätte am liebsten weitergeschlafen. Sie hat dann ordentlich getrunken und heute über den Tag verteilt ihr Pensum aufgeholt. Das ist auch nicht das Problem. Sondern meine Frage ist folgende: Und zwar habe ich vorhin mit meiner Freundin darüber gesprochen und sie meinte ich hätte die Kleine wecken sollen, da bei Frühchen die große Gefahr der Überzuckerung bestünde und dies kann zu bleibenden Hirnschäden führen. Ausserdem hätte sie ja austrocknen können und die Arme hat bestimmt furchtbaren Hunger gelitten als sie aufgewacht ist, so meine Freundin. Teilweise kann ich ihre Vorwürfe ja nachvollziehen, Hunger hatte die Kleine schon, aber gleich von Leid sprechen? Stimmt das oder übertreibt meine Freundin? Ich bin mir jetzt total unsicher und fühle mich schon total schlecht, weil ich sie nicht geweckt habe. Woran erkennt man denn einen Hirnschaden oder eine Austrockung? Ihr fehlt nichts und sie verhält sich so wie immer. Ich wäre für eine detaillierte und rasche Antwort sehr dankbar.


Antwort vom 18.06.2011

Hallo,
es besteht nicht die Gefahr der Über- sondern eher die Gefahr der Unterzuckerung und die kann Schäden verursachen. Da Ihr Kind sich ansonsten ganz normal verhalten hat, würde ich davon ausgehen, dass auch alles ok ist. Ich würde sie aber dennoch so lange nicht an einem Stück schlafen lassen. Ich würde sie wecken wenn sie länger als 6h schläft. Das gilt nicht für alle Zeit, aber für die nächsten Wochen würde ich das so handhaben, da Ihre Tochter derzeit den errechneten Termin noch nicht erreicht hat. Regelmäßig essen ist für Ihr Kind wichtig, dabei kommt es weniger darauf an, dass sie in einem festen Rhythmus trinkt, die Abstände dürfen variieren, aber auch eben nicht zu lange sein. Es klingt so an, als hätten Sie keine Hebamme die Sie zu hause betreut. Ich würde Ihnen empfehlen sich noch um eine Wochenbetthebamme zu bemühen, Sie haben mit Ihrem Frühchen sogar einen längeren Anspruch, die Kasse bezahlt die Arbeit der Hebamme. Mit Ihr könnten Sie dann auch besprechen, wie Sie Ihr Kind in naher Zukunft füttern sollten, damit Ihre Tochter alles bekommt was sie braucht. Eine Hebamme finden Sie evt hier im Club, oder über die Hebammenliste Ihrer Stadt, manche Krankenhäuser halten auch Listen bereit. Ich denke, dass das ein einmaliger Ereignis war, in der Regel schlafen so kleine Kinder nicht so lange am Stück, aber wie eingangs geschrieben sollten Sie sie sonst wecken. Einen Hirnschaden kann man erst immer im Verlauf eines Lebens feststellen, ich gehe aber ganz sicher davon aus, dass Ihre Tochter keinen Schaden genommen hat- das nur im Ihre Frage zu beantworten. LG Judith

20
Kommentare zu "Muss man sein Kind wecken um es zu füttern, wenn es sehr lange schläft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: