Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"Sind Heultage in der Schwangerschaft normal?"

Anonym

Frage vom 17.06.2011

Hallo liebes Hebammen-Team,

es fällt mir nicht leicht zu fragen, aber ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

Ich bin derzeit in der 27. SSW und habe blöderweise viel um die Ohren, weil ich dabei bin mein Studium zu beenden.
Da es dabei immer wieder Schweirigkeiten gibt, verfalle ich dann in stundenlanges Weinen und kann mich selbst nicht mehr beruhigen. Mein Freund ist selbst viel im Stress und kann das gar nicht verstehen und mir auch nicht helfen. Er schimpft dann teilweise mit mir, weil das ja nicht gut ist für mein Baby, aber ich kann da nichts machen. Ich glaube er ist da einfach überfordert.
Ich habe schon bei Pro Familia nach Hilfe angefragt, die haben mich zum Frauenarzt geschickt und der meinte zu mir, Heultage seinen normal und kein so großes Probelm für das Baby, aber ich merke schon dass mein Kleiner ganz wild strmapelt wenn ich so drafu bin und danach ist er total ruhig! - Ich hab Angst!

Demnächst kommt noch ein krankes Familienmitglied nach Hause, die Pflege ist zwar soweit organiserit, aber trotzedem mache ich mir Sorgen, was alles auf mich zukommt.

Wissen Sie noch eine Stelle oder etwas Ähnliches, was mir helfen könnte? Oder wie ich vielleicht an autogenes Training für Schwangere komme oder so. Ich habe schon im Netz gesucht, aber bei mir in der Gegend nichts gefunden. Ich brauche Hilfe, ich kann nicht mehr!

Vielen Dank

M.

Antwort vom 18.06.2011

Hallo, Ihre Ärztin hat recht damit, dass Stimmungsschwankungen und damit auch "Heultage" in der Schwangerschaft vorkommen können und dass sie ganz normal sind. Kennzeichnend dafür ist allerdings, dass neben Heultagen auch ganz normale Tage oder Tage mit ausgesprochen guter Stimmung vorkommen. Das was Sie beschreiben klingt für mich eher so, als ob Sie überwiegend schlechte Tage haben und sich überfordert fühlen. Das wäre nicht mehr im normalen Bereich und eine Unterstützung für Sie sehr wichtig. Auch Depressionen sind in der Schwangerschaft nicht sooo selten, dass es sich nicht lohnen würde dies eventuell abzuklären. Dabei geht es vor allem darum, dass es Ihnen besser geht. Leider ist es oft so, dass bei Frauen in der Schwangerschaft nur die Schwangerschaft gesehen wird und Probleme, die eine andere Ursache haben, nur am Rande oder gar nicht gesehen werden. Wenn Sie einen guten Hausarzt haben, würde ich empfehlen, dass Sie den noch mal aufsuchen. Möglich ist auch, dass Sie sich mit einer Hebamme in Verbindung setzen, die Sie schon in der Schwangerschaft betreut, berät und Ihnen zur Seite steht.
Telefonische Hilfe können Sie hier erhalten: http://www.krisendienst-mittelfranken.de/index.htm
Wenn Sie es bevorzugen online eine Beratung zu erhalten:

http://www.justanswer.de/psychiatrie/?r=ppc%7Cga%7C8%7CHealth%7CPsychiatrist&JPKW=psychiater&JPDC=S&JPST=&JPAD=5420096784&JPAF=txt&JPCD=20091124&JPRC=1&gclid=CPDf2_vmv6kCFQQq3wodymtofw
Dass Sie sich schon um Unterstützung bemüht haben, war eine sehr gute Idee und ich würde Ihnen raten damit erst dann aufzuhören, wenn Sie sich deutlich besser fühlen oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie tatsächlich konkrete Unterstützung bekommen. Eine einfache Beratung in dieser Hebammensprechstunde reicht dafür sicher nicht aus. Ein persönliches Gespräch mit der Möglichkeit für Rückfragen scheint mir für Ihre Situation unerlässlich.
ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika

25
Kommentare zu "Sind Heultage in der Schwangerschaft normal?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: