Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Kann man eine Plazenta praevia vermeiden?"

Anonym

Frage vom 06.07.2011

Hallo,

ich habe 3 Kinder.
Letztes jahr wurde ich zum 4ten mal schwanger.anfangs wie auch bei den 3en ein hämatom wo ich liegen musste bis zur 21 ssw.Zusätzlich kam noch eine praevia/marginalis wodurch in der 25+1ssw eine plazentaablösung/fruchtwasser abging.Sie kam per sectio auf die welt.Unsere tochter verliess uns nach 5 wochen und 3 tagen.
Wir wünschen uns gerne noch eines,doch die angst das sich alles wiederholen wird.
Wie hoch ist das risiko ungefähr?
Was sollte in der nächsten ss beachtet werden?


Antwort vom 08.07.2011

Es tut mir sehr leid, dass Ihr Baby die frühe Geburt nicht überlebt hat und ich kann gut verstehen, dass Sie nun Angst haben, dass sich das Ereignis wiederholt.
Mit einer Wiederholung der Pl. praevia, die ja der Grund für die Komplikationen war, ist nur dann zu rechnen, wenn die Gebärmutter eine besondere Form hat oder wenn Myome oder andere Hindernisse vorliegen, die die Einnistung beeinträchtigen können. Das vermute ich, ist bei Ihnen nicht der Fall, wenn es bei Ihren anderen Kindern keine derartigen Probleme gab. Daher können Sie "rein statistisch gesehen" eher unbesorgt sein, dass noch mal eine tiefe Einnistung stattfindet. Aktiv beeinflussen können Sie das allerdings nicht. In einer nächsten Schw. wird man Sie sicher sehr genau überwachen, um Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Vielleicht würde Ihnen auch gut tun, regelmäßig Gespräche mit einer Hebamme zu führen, um Ihre Ängste abzubauen, dazu könnten Sie mit einer Hebamme in Ihrer Nähe Kontakt aufnehmen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

27
Kommentare zu "Kann man eine Plazenta praevia vermeiden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: