Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Mitchella repens - was bewirkt das?"

Anonym

Frage vom 10.08.2011

Was bewirkt Mitchella repens? Mir wurde die Urtinktur empfohlen mit täglich 10 Tropfen ab der 34.SSW einzunehmen. Mit 70 Vol.-% ist das homöopathische Mittel versetzt.

Antwort vom 11.08.2011

Ich kenne das Mittel nicht. Im Lehrbuch der biolog. Heilmittel, Madaus, steht dazu u.a.: dt. Rebhuhnbeere. Zu verordnen bei falschen Wehen und zur Erleichterung der Geburt (6 Wochen vor der Entbindung einzusetzen), bei chronischer Metritis, Dysmenorrhöe und Menorhagien; weiter vor allem bei Cystitis, insbesondere weiblicher Patientinnen. Harndrang, Dysurie, Urethritis und Tenesmus vesicae (Also: i.w.S. bei Blutungsstörungen des weibl Zyklus). Wenn Ihnen das Mittel von einem Fachmenschen empfohlen wurde, sollten Sie diesen nach der Wirkweise fragen, falls es ein "Laie" war, würde ich von der Einnahme "einfach so" abraten. Eine naturheilkdl orientierte FÄ od einE HeilpraktikerIn kann Ihnen sicher Genaueres dazu sagen, aber solange alles ok ist mit Ihnen und Ihrer Schwangerschaft gibt es nach meiner Einschätzung keinen Grund, etwas einzunehmen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

26
Kommentare zu "Mitchella repens - was bewirkt das?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: