Themenbereich: Geburt allgemein

"Kopf abschiebbar - ist das ein günstiger Befund?"

Anonym

Frage vom 04.10.2011

hallo, ich bin der der 40. ssw und bekomme mein zweites kind. lt. frauenarzt hat das köpfchen einen guten bezug zum becken, lässt sich aber noch abschieben....
hat das einen einfluss auf den geburtsbeginn ( wg. druck auf den Muttermund) und auf den geburtsverlauf? kann ich was tun, damit das köpfchen fest ins becken rutscht? danke vorab!

Antwort vom 05.10.2011

Dieser Befund ist vor dem Geburtsbeginn eigentlich optimal. Es bedeutet, dass das Köpfchen des Kindes schon völlig richtig liegt, aber noch so beweglich ist, dass es den bestmöglichen "Dreh" ins Becken bei Wehenbeginn bekommen kann. Sie wissen evtl noch von der ersten Geburt, dass der Kopf eine Drehbewegung durch das Becken machen muss, die mit einer seitlichen Haltung beginnt, das Gesicht des Kindes "schaut" quasi links oder rechts zum Becken hinaus. Nur so passt der Kopf überhaupt ins Becken hinein und kann dann die richtige Drehung vollziehen. Das heißt: Sie müssen gar nichts machen, das Baby und Ihr Körper werden mit Wehenbeginn und /oder Blasensprung voraussichtlich bestmöglich zusammen arbeiten, damit das alles optimal klappt. Ich wünsche Ihnen alles Gute!!

28
Kommentare zu "Kopf abschiebbar - ist das ein günstiger Befund?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: