29368 Hebammenantworten zu Schwangerschaft, Geburt & Baby


Themenbereich: Kinderwunsch

"Viele Fehlgeburten nach einem Notkaiserschnitt, gibt es einen Zusammenhang?"

Frage:

Liebes Hebammen-Team.

Ich habe ein paar Fragen, die mich sehr beschäftigen und hoffe, auf hilfreiche Ratschläge.

Erstmal zu meiner Person:

ich bin 24 Jahre alt, Nichtraucher und habe 1 Kind (2,5 Jahre alt), dass per Not-Kaiserschnitt auf die Welt kam.
Wir brauchten 16 Monate um schwanger zu werden, obwohl ich jeden Monat einen Eisprung hatte ( Ovulationstests und Temperatur messen).

Im Januar 2011 habe ich die Pille abgesetzt und zeitgleich mit der Folsäure-Einnahme begonnen.

Mein Zyklus ist immer 26 oder 27 Tage lang.

Im März habe ich an Zyklustag 27 positiv getestet und bekam am selben Abend Blutungen (9 Tage stark).
Ich war nicht beim Arzt, habe nach 2 Wochen nochmal getestet-Negativ.
Damit versuchte ich "das Thema" abzuhaken und wir versuchten es weiter.

Im Juli war der Test dann wieder positiv.
In der 5. SSw bekam ich wieder Blutungen und fuhr zu Arzt.
Dort setzte eine Sturzblutung ein und ich wurde nach einem US zum abbluten nach Haus geschickt.
Nach 3 Wochen (8SSW.) waren die Blutungen immer noch da (bzw. wurden schlimmer) und ich musste ins KH.
Eileiterschwangerschaft mit OP.
Der Eileiter konnte erhalten werden

Nach 6 Wochen war ich zur Nachkontrolle beim Arzt.
Er sagte mir, alles sei gut verheilt und mein Eisprung wäre diesmal auf der gesunden Seite und wir könnten diesen Monat wieder "üben".
Ich wurde sofort schwanger und die Freude war riesig.
Leider bekam ich heute (4+5 SSW) wieder starke Blutungen.
Und wieder konnte sich der Wurm nicht halten :-(

Ich bin mittlerweile echt verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.

Ist es möglich, dass die ständigen Blutungen mit dem Kaiserschnitt zusammenhängen?
Ich habe seit der Geburt meines Kindes starke Regelschmerzen im Narbenbereich und laut meines Arztes auch Verwachsungen in diesem Bereich.
Aber wirklich ernst nimmt er mich nicht.

Oder ist es möglich eine hormonelle Störung entwickelt zu haben?
Stehen mir schon Untersuchungen zu, um herauszufinden, woran es liegt?

Es tut mir leid, dass der Text so lang wurde.
Hoffe, Sie können mir weiterhelfen

Liebe Grüße

Antwort:

Hallo,
der Kaiserschnitt kann schon was mit den Fehlgeburten zu tun haben. Das ist eine mögliche Komplikation. Ich würde Ihnen empfehlen einige Monate zu verhüten damit Ihr Körper und auch Ihre Seele zur Ruhe kommen können. Sie haben dieses Jahr viel erlebt und das braucht Zeit und Ihr Körper braucht diese auch, denke ich. Wenn Sie hormonell nie so richtig zwischendurch auf "normal Null" kommen, dann würde ich auch das nicht als Ursache für die vielen Fehlgeburten ausschliessen. Dann könnten Sie Ihre Hormone im Blut testen lassen um nachzusehen, ob damit etwas nicht in Ordnung ist.
Viele Frauen haben nach einem Kaiserschnitt stärkere Blutungen, viele auch nach einer normalen Geburt. Die Verwachsungen sind in der Regel außerhalb der Gebärmutter , so dass ich dies in den frühen Stadien , in denen Sie Ihre Kinder verloren haben, nicht als Ursache sehe.
Da Sie bereits drei Fehlgeburten in Folge hatten stehen Ihnen Untersuchungen zu. Wenn Ihr Arzt Sie nicht Ernst nimmt, dann sollten Sie über einen Wechsel nachdenken! Sie sollten sich nicht auch noch mit einem Arzt belasten, der Ihnen nicht gut tut und dessen Hilfe und Rat Sie brauchen.
Wenn es in Ihrer Nähe eine Uniklinik oder ein anderes Zentrum mit einer Kinderwunschspechstunde gibt, wäre das evt eine Möglichkeit ohne viele Umwege Untersuchungen anzuleiern und Unterstützung zu bekommen.LG Judith

von Judith Eichhorn
12.10.2011

Kommentare zu "Viele Fehlgeburten nach einem Notkaiserschnitt, gibt es einen Zusammenhang?"

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.
Kommentar verfassen

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: