Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Unklare Diagnose, Schwanger oder Fehlgeburt"

Anonym

Frage vom 31.10.2011

Hallo,

ich hätte gerne Ihre Meinung.

Meine letzte Periode war am 12.09.2011. Ich habe normalerweise einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen.

Ich habe am 10.10.11 (also genau nach 28 Tagen) und am 13.10. negativ getestet. Am 16.10. war der Schwangerschaftstest positiv.

Am 26.10. hatte ich einen kleinen "Blutklumpen" - keine Schmierblutungen und bin darauf zum Arzt gegangen - der gar nichts gesehen hat und von einem Abgang gesprochen hat.

Der Beta-HcG WErt vom 26.10. war 8.010 - am 28.10. bin ich nochmal zur Kontrolle (ohne Ultraschall) gegangen. Der HcG Wert lag bei 8.700....also leicht gestiegen.

Der FA spricht nach wie vor von einem Abgang, der letzte Kontrolltermin bei dem auch eine evtl. Ausschabunt besprochen werden soll ist am 03.11.

Was meinen Sie dazu - ist das absolut wirklich hoffnungslos?


Antwort vom 02.11.2011

Hallo,
bei einem steigendem ßHCG würde ich nicht von einer Fehlgeburt ausgehen und unbedingt weiter warten. Mir erscheinen die Kontrollen zeitlich zu eng um eine Aussage treffen zu können. Fehlgeburten gehen in der Regel auch mit einer richtigen Blutung einher und nicht nur mit einem Blutklümpchen. Ich würde mich nicht in eine Ausschabung drängen lassen. Warten hat sich in solchen Fällen schon oft gelohnt, viele Kinder zeigen sich erst deutlich später und solange sie keine Beschwerden haben würde ich abwarten. Sollte sich weiterhin im US keine intakte Schwangerschaft nachweisen lassen, muss auch an eine Eileiterschwangerschaft gedacht werden. Ich würde mir unbedingt eine zweite Meinung einholen, das kann auch die Klinik sein in die Sie Ihr Arzt überweisen wird. Manchmal haben die die besseren Geräte. LG Judith

26
Kommentare zu "Unklare Diagnose, Schwanger oder Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: