Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Mebendazol bei evetueller Früh-Schwangerschaft schädlich?"

Anonym

Frage vom 20.11.2011

Liebe Hebammen,
ich lebe seit einigen Monaten in La Paz Bolivien.
Ich war wärend meines letzten Zyklus sehr krank immerwieder Durchfall, und eine Halsentzüdung.
Am 13.11 hätte ich meine Periode bekommen sollen ( mein Zyklus ist seit dem Abstillen letzten Jahres immer stabil 28 Tage) am 16. 11 habe ich einen Test gemacht- neg. ich habe immer wieder Durchfall, was aber für das Land hier nicht selten ist. Am 18.11 habe ich leicht geblutet wie schmier Blutung und dachte es sind meine Tage, heute 19.11 leicht bräunlich aber nicht mit meiner normalen periode zu vergleichen, die ist sehr stark besonders die ersten beiden Tage.
Heute 19.11 habe ich jeweils am morgen und Abend 5ml Mebendazol genommen, jetzt bin ich besorgt, was ist wenn ich doch schwanger bin? mebendazol ist ja nicht das beste für den Fötus.
Vielen dank
Silvie

Antwort vom 21.11.2011

Über diesen Wirkstoff weiß ich nur, dass er bei Wurmbefall eingesetzt wird, ansonsten kenne ich keine Indikation dafür. Leider kann ich Ihnen auch nicht sagen, was das Mittel in der Schw. bzw am Ungeborenen bewirken kann, aber meine Empfehlung ist, das Mittel nicht mehr einzunehmen, bis Sie sicher wissen, ob Sie schwanger sind. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie nur Medikamente einnehmen, die Ihnen ärztlich verordnet wurden, und auf eigene Faust höchstens Hausmittel anwenden. Alles Gute für Sie!

19
Kommentare zu "Mebendazol bei evetueller Früh-Schwangerschaft schädlich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: