Themenbereich: Schwangerschaftstest

"Unklarer Befund, rechn. 11. SSW"

Anonym

Frage vom 30.11.2011

Hallo,

ich komme gerade vom Gyn und bin relativ ratlos. Meine Frauenärztin auch ein wenig, aber sie äußert eben nicht viele Vermutungen, bis sie was Sicheres weiß ^^
Also, ich hatte am 12.9. meine letzte Periode, mein Zyklus ist relativ regelmäßig und liegt an sich bei 29 +/- ein Tag.
Urintest war erst am 21.11. positiv, hCG ist laut Bluttest zwar erhöht, aber eher leicht, am 16.11. bei um die 70, am 21.11. bei 590.
Beim Ultraschall heute war in der Gebärmutter zwar die Fruchtblase auszumachen, aber von einem Dottersack keine Spur. Da ich meinen Sohn per Kaiserschnitt entbinden musste, liegt die Gebärmutter ein Stück höher, per Vaginalultraschall hat man daher gar nichts gesehen, daher wurde ein Abdominalultraschall gemacht.
In den Eierstöcken wurden schon am 16.11. mehrere Zysten ausgemacht, auf der linken Seite sind sie heute deutlich größer gewesen. Ich habe auch seit Längerem immer mal wieder ein Ziehen links, mal schwächer, mal so stark, dass ich mich kurzzeitig nicht bewegen kann.
Nun habe ich am 13.12. wieder einen Termin zum Ultraschall, wenn dann nichts zu sehen ist, würde meine Ärztin eine intakte Schwangerschaft ausschließen.
Rechnerisch, ausgehend von meiner letzten Blutung, müsste ich schon in der 11. Woche sein - da sollte man doch längst etwas sehen können. Das passt nicht zusammen, also muss ja die Befruchtung deutlich später stattgefunden haben, als anhand der Blutung ausgerechnet.

Was kann hier dahinter stecken? Welche Möglichkeiten gibt es, die die Symptomatik erklären? Ich bin etwas nervös, meine Ärztin hält sich bedeckt, und die Warterei und in der Luft Hängen zehrt an meinen Nerven...

Antwort vom 02.12.2011

Leider kann ich dazu gar nicht viel sagen! Von allen Befunden her müsste, wenn Sie schwanger sind, die Befruchtung auf jeden Fall später als Anfang Okt. , was nach der LP zu vermuten wäre, stattgefunden haben. Sammeln wir mal das"Positive": HCG ist vohanden und steigt auch an, eine Fruchtblase war erkennbar, es geht Ihnen gut. Das alles ist Grund genug, mal die "Gute Hoffnung" zu bewahren und einfach abzuwarten, was sich weiter entwickelt - auch wenns Geduld kostet und nervös macht. Beeinflussen können Sie sowieso nichts, erst recht nicht durch Ungeduld, darum versuchen Sie, gelassen abzuwarten, was sich entwickelt. Ich wünsche Ihnen alles Gute!!

21
Kommentare zu "Unklarer Befund, rechn. 11. SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: