Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Zyklusbeeinflussung über Phytohormone"

Anonym

Frage vom 29.12.2011

Hallo liebes Team,

ich war in der 9. SSW und hatte gestern eine Ausschabung, weil das HCG nicht genügend angestiegen ist und nach 3 Wochen wöchentlichem Ultraschall, weder Embryonen noch Herztöne sichtbar waren. (es war eine Geminianlage).
Ich habe bereits einen gesunden Sohn, und weiß, dass ich fruchtbar bin. Allerdings habe ich schon seit der Pubertät mit erhöhten männlichen Hormonwerten zu kämpfen. Ich nahm daher jahrelang die Pille. Wir verhüteten bisher hormonfrei, weil ich sie nicht mehr nehmen darf auf Grund fast täglicher Migräne-Attacken. Die zweite Zyklushälfte ist zwar immmer vorbildiche 14 Tage lang, aber die erste Zyklushälfte wurde immer länger.

Da ich keine Lust mehr auf Chemie habe wäre ich über Ihren Rat dankbar, was Phytohormone angeht. Es gibt ja diverse Zyklustees. Vor allem ist mir wichtig, dass sich mein Zyklus und die Gebärmutterschleimhaut nach dieser Ausschabung wieder gut erholen.
Vielen Dank

Antwort vom 30.12.2011

Ganz eindeutig lässt sich fast nie sagen, warum es zu einer FG gekommen ist, meist sind auch viele Faktoren daran beteiligt, sowohl ausgehend von der Hormonsituation der Mutter als auch von der Schwangerschaft selbst.
Wenn Sie nach der Ausschabung Ihrem Körper und Ihrer Gebärmutter etwas Gutes tun wollen, dann essen Sie Leinsamen (unterstützt die Schleimhautbildung) und trinken Sie Himbeerblättertee, der die Durchblutung der Geschlechtsorgane und damit die Wundheilung unterstützt. Ansonsten essen Sie ausgewogen, bewegen Sie sich regelmäßig und finden Sie (wieder) eine gute Balance zwischen An- und Entspannung. In unserer Rubrik "Kinderwunsch-schwanger werden" finden Sie unter dem Stichwort unregelmäßiger Zyklus viele Tipps zur Regulierung auch speziell für die 2. Z-Hälfte - da ist bestimmt was für Sie dabei. Dass Sie keine Lust mehr auf Chemie haben kann ich sehr gut verstehen. Erwarten Sie aber bitte keine "Wunder" von den Naturheilmitteln, meist dauert es einige Zyklen, bis sich überhaupt eine Veränderung bemerkbar macht. Wenn Sie beginnen ein Zyklustagebuch zu führen, fallen Ihnen Veränderungen eher auf.
Lassen SIe sich Zeit, den Verlust Ihrer Schwangerschaft zu verarbeiten und setzen Sie sich nicht unter Druck. Ich wünsche Ihnen alles Gute für 2012!

25
Kommentare zu "Zyklusbeeinflussung über Phytohormone"
Sara30
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 31.12.2011 13:56
Danke
Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Schmid!
Ich habe mich bereits etwas belesen auf dieser Seite. Da steht, dass man bei unregelmäßiger 1. Zyklushälfte Frauenmanteltee trinken soll. D. h. ich trinke diesen dann vom 1. Menstruationstag bis hin zum Eisprung und danach nicht mehr? Und den Himbeerblättertee mische ich zu gleichen Teilen dazu und soll ich den, dann den kompletten Zyklus lang trinken?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

LG
Sara
Anonym
Kommentar vom 03.01.2012 18:17
Zyklusunterstützend
Den Frauenmanteltee können sie den ganzen Z über trinken, der wirkt allg. z-regulierend. Himbeerblättertee wirkt durchblutungsfördernd, auch den können Sie trinken, bis Sie das Gefühl haben, dass die Periodenblutung wieder ungefähr so ist wie sie vor dem Eingriff war. Mischen können Sie nach Belieben - ganz wie es Ihnen schmeckt! Beide würden nicht schaden, wenn Sie erneut schwanger werden - keine Sorge deswegen.
Nochmal alles Gute!
B Schmid

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: