Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Was kann ich bei der Vorsorge erwarten?"

Anonym

Frage vom 31.01.2012

Hallo!
Ich bin jetzt in der 14. SSW und habe bereits einmal den Arzt gewechselt, da ich von den Arzthelferinnen am Telefon immer abgewiesen wurde wenn ich Probleme hatte. Ich hätte nur zwischendrin kommen können bei Blutungen, alles andere wäre Sache vom Hausarzt. Ich bin umgekippt und wollte deswegen zum Arzt, da mir immer noch total schwindelig war, die Arzthelferinn meinte jedoch, es wäre Sache vom Hausarzt, die Hausarztvertretung verwies mich jedoch an den Gynäkologen. Die blieben aber bei der Meinung, dass ich zum Hausarzt soll. Hab dann bei meinem jetzigen Arzt angerufen, da alle total nett und man wird auch bei Problemen ernst genommen. Was mich nur verunsichert ist, dass er im Mutterpass immer etwas einträgt, wo er gar nicht nach geschaut hat. Z.B. hat er den Stand der Gebärmutter eingetragen obwohl er gar nicht getastet hat. Generell untersucht er so gar nicht, man wird gewogen, es wird der Urin untersucht und dann macht er hin und wieder einen Ultraschall, je nachdem wie man es möchte. Die Größe vom Kind schaut er nur nach wenn man Fragt und er mist auch nicht vom Kopf bis zum Po, sondern einfach so, wie er das Kind gerade sieht. Beim letzten mal z.B. vom Kopf bis zum Fuß und meinte nur ist ja alles okay, der ET passt ja mit dem was im Mutterpass steht. Er trägt aber auch ein Vermerk zu den Kindsbewegungen ein wenn er gar nicht nach schaut und bei den Ultraschalluntersuchungen trägt er gar nichts ein. Ist das denn so in Ordnung? In meiner ersten SS wurde immer alles eingetragen und jetzt irgendwie gar nichts. Ich habe des öfteren leichte Blutungen, der Arzt macht jedesmal nur nen Ultraschall, sobald er das Kind sieht sagt er alles okay und ich kann wieder gehen. Das dauert noch nicht mal drei Minuten. Jetzt bin ich am Überlegen ob ich nochmal wechseln soll, weiß nur nicht ob meine "alte" Ärztin vielleicht einfach nur sehr genau war oder ob mein jetziger Arzt wirklich einfach nur etwas zu "oberflächlich" ist was die Untersuchungen bzw. die Vorsorge und das Eintragen angeht...

Ich wäre für einen Rat sehr dankbar! Bin echt verunsichert momentan.

Antwort vom 01.02.2012

Hallo, bei den Ultraschalluntersuchungen werden im Mutterpass oftt nur die US eingetragen, die lt. Mutterschaftsrichtlinien vorgesehen sind. Diese sind um die 10., 20. und 30. SSW. Weitere Untersuchungen sind nicht notwendig, wenn alles in Ordnung ist. Auch vaginale Untersuchungen sind nicht nötig, wenn keine entsprechenden Beschwerden vorliegen. Möglich, dass Ihr Arzt die Kindsbewegungen einträgt, die er im US gesehen hat oder dass Befunde anders erhebt, als Sie das erwarten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Kind zu vermessen, nötig ist das nicht bei jeder Untersuchung. Ohne seine Eintragungen zu sehen und selbst zu überprüfen, kann ich dazu wenig sagen.
Leider ist es so, dass viele Untersuchungen nur gemacht werden, weil die Frauen es so erwarten/weil andere es auch machen usw.
Von dauerndem Arztwechsel halte ich nicht so viel. Ich würde eher dazu raten mit dem Arzt das Gespräch zu suchen, ihm zu sagen, was Sie erwarten und nachzufragen, wenn Sie nicht wissen warum er etwas macht oder auch nicht.


Sie haben auch die Möglichkeit sich von einer Hebamme betreuen zu lassen, entweder zwischendurch bei Beschwerden oder auch zur Schwangerenvorsorge und nur die Untersuchungen beim Arzt machen zu lassen, in denen ein US ansteht.

Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

20
Kommentare zu "Was kann ich bei der Vorsorge erwarten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: